Regierung verlängert Leistungsvereinbarung mit Frauenzentrale Zug


News Redaktion
Regional / 24.11.21 14:29

Der Zuger Regierungsrat hat die Leistungsvereinbarung mit der Frauenzentrale Zug bis 2024 verlängert. Er stellt der Anlaufstelle dafür 3 Millionen Franken zur Verfügung.

Die Frauenzentrale Zug berät immer mehr telefonisch. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die Frauenzentrale Zug berät immer mehr telefonisch. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Leistungsvereinbarung wird für die Jahre 2022 bis 2024 abgeschlossen, wie die Regierung am Mittwoch mitteilte. Sie umfasst Paar- und Familienberatung, Sexual- und Schwangerschaftsberatung sowie Information und Beratung für pränatale Untersuchungen.

Die Fallzahlen der Beratungsstellen unterliegen Schwankungen, bewegten sich jedoch im Rahmen der Kalkulation, heisst es in der Mitteilung. Wie in den vergangenen Jahren habe sich der Trend zu telefonischen Beratungen fortgesetzt.

Die Frauenzentrale Zug wurde 1969 als Dachverband aller Zuger Frauenorganisationen gegründet. Der gemeinnützige Verein betreibt ein Fachzentrum und ein Brockenhaus. Geführt wird er von einem ehrenamtlichen Vorstand und einer siebenköpfigen Geschäftsleitung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Niederurnen GL: Neunjähriger auf Trottinett angefahren
Regional

Niederurnen GL: Neunjähriger auf Trottinett angefahren

Ein neunjähriger Knabe auf einem Trottinett ist am Mittwoch in Niederurnen GL vor ein Auto gerollt. Es kam zu einer Kollision und der Junge erlitt einen Beinbruch.

Salt gibt bei Umsatz und Gewinn im Sommer kräftig Gas
Wirtschaft

Salt gibt bei Umsatz und Gewinn im Sommer kräftig Gas

Salt hat bei Umsatz und Gewinn kräftig Gas gegeben. Dies trieb den Umsatz in den ersten neun Monaten um 4,8 Prozent auf 765,6 Millionen Franken nach oben.

Mirjana Spoljaric Egger wird neue Präsidentin des IKRK
Schweiz

Mirjana Spoljaric Egger wird neue Präsidentin des IKRK

Zum ersten Mal in der 160-jährigen Geschichte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) wird eine Frau die Organisation präsidieren. Die Schweizer Diplomatin Mirjana Spoljaric Egger wird das Amt im Oktober 2022 übernehmen.

Schweizer Curler wegen Direkbegegnung ausgeschieden
Sport

Schweizer Curler wegen Direkbegegnung ausgeschieden

Wie die Schweizer Frauen qualifiziert sich auch das Männerteam um Skip Peter De Cruz an den Curling-Europameisterschaften in Lillehammer nicht für die Halbfinals.