Regierungsrat hält 36 Wochen Elternzeit für "nicht vertretbar"


News Redaktion
Schweiz / 04.06.20 10:28

Der Zürcher Regierungsrat lehnt die SP-Initiative für eine Elternzeit ab. Je 18 Wochen Elternzeit für beide Elternteile, also insgesamt 36 Wochen, gehe zu weit. Er will auch keinen Gegenvorschlag.

Der Zürcher Regierungsrat hält von 36 Wochen Elternzeit nichts. Das sei nicht vertretbar, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Der Zürcher Regierungsrat hält von 36 Wochen Elternzeit nichts. Das sei nicht vertretbar, vor allem aus wirtschaftlichen Gründen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Eine derartige zeitliche Ausdehnung des Urlaubs nach der Geburt eines Kindes sei aus wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Gründen nicht vertretbar, schreibt er in einer Mitteilung vom Donnerstag. Diese Forderung gehe sehr weit, auch verglichen mit den Vorschlägen für einen Vaterschafts- und Adoptionsurlaub, die auf Bundesebene diskutiert würden.

Er lehnt die SP-Initiative deshalb ab. Einen Gegenvorschlag dazu will er nicht ausarbeiten. Die Vorlage kommt nun in den Kantonsrat, der ebenfalls seine Empfehlung abgeben wird. Das letzte Wort hat dann aber das Zürcher Stimmvolk.

Finanzieren will die SP Zürich die zweimal 18 Wochen Elternzeit über zusätzliche Abgaben von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Laut SP ist die Länge der Elternzeit im internationalen Vergleich sehr moderat. Die Hälfte der OECD Länder würden einen Elternurlaub von mindestens 43 Wochen gewähren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Immunzellen im Bauchfett verjüngen alternden Organismus
Schweiz

Immunzellen im Bauchfett verjüngen alternden Organismus

Werden einem alternden Organismus bestimmte Immunzellen zugefügt, kann dies eine verjüngende Wirkung haben. Das haben Forschende der Universität Bern und des Universitätsspitals Insel in Tierversuchen mit Bauchfett herausgefunden.

Kreise: Truppenrückzug an umstrittener chinesisch-indischer Grenze
International

Kreise: Truppenrückzug an umstrittener chinesisch-indischer Grenze

Indische und chinesische Truppen haben begonnen, sich von ihrer umstrittenen Grenze im Himalaya zurückzuziehen. Dies erführ die Nachrichtenagentur DPA aus indischen Regierungskreisen.

Luzerner Orgelsommer findet statt
Regional

Luzerner Orgelsommer findet statt

Der Orgelsommer 2020 in der Hofkirche Luzern kann durchgeführt werden. Wegen der Coronamassnahmen ist die Platzzahl jedoch beschränkt.

Frankfurts Sportvorstand Bobic will Trainer Hütter halten
Sport

Frankfurts Sportvorstand Bobic will Trainer Hütter halten

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic rechnet mit einer baldigen Vertragsverlängerung mit Trainer Adi Hütter.