Wahlen Grossbritannien


SDA
/ 13.12.19 13:05

Zu den Parlamentswahlen in Grossbritannien haben Sie bisher folgende Meldungen erhalten:

- Premier Boris Johnson bei der Queen (Übersicht bsd146)

- EU-Ratschef dringt beim Brexit auf rasche Abstimmung im Unterhaus (Übersicht bsd074)

- Britische Liberalen-Chefin Swinson verliert Mandat und tritt zurück (Übersicht bsd065)

- Johnson will Brexit "fristgerecht" Ende Januar umsetzen (Übersicht bsd061)

- Britische Konservative holen im Parlament absolute Mehrheit (Zusammenfassung bsd034)

- Bei britischer Wahl zeichnet sich Triumph für Johnson ab (Zusammenfassung bsd027)

Reaktionen:

- Kreml hofft nach Johnson-Wahlsieg auf bessere Beziehungen (bsd138)

- Ire Varadkar begrüsst klare Verhältnisse in London (bsd137)

- Merkel gratuliert Johnson zu "klarem Wahlsieg" (bsd091)

- Morrison und Modi gratulieren Johnson zu "überragendem" Sieg (bsd063)

- Trump gratuliert Johnson zu "grossartigem" Wahlsieg (bsd043)

- Sebastian Kurz gratuliert Johnson zum "beeindruckenden Wahlsieg" (bsd040)

Hintergrundmaterial:

- Historischer Sieg für Boris Johnson dürfte Brexit besiegeln (Analyse bsd050)

- Frühes Weihnachtsgeschenk für alle Brexit-Befürworter (Dokumentation bsd105)

- Klares Brexit-Mandat für Boris Johnson - Triumph des Exzentrikers (Porträt bsd149)

- Jeremy Corbyn: Der Rockstar der Linken ist politische Vergangenheit (Porträt bsd039)

- Schweiz ist auf möglichen baldigen Brexit vorbereitet (Extra bsd024)

- Britisches Mehrheitswahlrecht begünstigt die grossen Parteien (Extra bsd153)

- "Europa verliert London" - Presseecho zur britischen Wahl (Presseschau bsd067)

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürcher und Winterthurer Badis bisher gut besucht
Schweiz

Zürcher und Winterthurer Badis bisher gut besucht

Seit heute Montag haben im Kanton Zürich einige Schwimmbäder wieder offen. Obwohl es wegen der Corona-Vorgaben viele Einschränkungen gibt, sind die Bäder bisher gut besucht.

Volkswagen muss in Diesel-Affäre Schadenersatz zahlen
Wirtschaft

Volkswagen muss in Diesel-Affäre Schadenersatz zahlen

Im VW-Abgasskandal streiten Zehntausende deutsche Diesel-Fahrer vor Gericht um Schadenersatz. Das erste höchstrichterliche Urteil stärkt ihnen den Rücken - und könnte den deutschen Volkswagenkonzern teuer zu stehen kommen.

Bericht: Nordkorea will atomare Abschreckung ausbauen
International

Bericht: Nordkorea will atomare Abschreckung ausbauen

Nordkorea will nach eigenen Angaben seine atomare Schlagkraft erhöhen. Machthaber Kim Jong Un habe ein erweitertes Treffen der Militärkommission der Arbeiterpartei geleitet.

Italien will Ski-WM um ein Jahr verschieben
Sport

Italien will Ski-WM um ein Jahr verschieben

Die alpine Ski-WM in Cortina d'Ampezzo wird voraussichtlich ein Jahr später stattfinden als geplant.