Regierungsrat will Spitäler für fünfte Covid-Welle entschädigen


News Redaktion
Schweiz / 13.01.22 10:03

Für die Zusatzkosten der fünften Covid-Welle sollen die Spitäler im Kanton Zürich mit bis zu 20,9 Millionen Franken entschädigt werden. Zudem will der Regierungsrat auch Kantone zur Kasse bitten, aus denen Covid-Patienten in Zürcher Spitälern behandelt wurden.

Der Zürcher Regierungsrat will die Spitäler mit bis zu 20,9 Millionen Franken zusätzlich für die Behandlung von Patientinnen und Patienten der fünften Covid-Welle entschädigen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Der Zürcher Regierungsrat will die Spitäler mit bis zu 20,9 Millionen Franken zusätzlich für die Behandlung von Patientinnen und Patienten der fünften Covid-Welle entschädigen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Rund 200 Covid-Patientinnen und Patienten werden derzeit in Spitälern im Kanton Zürich behandelt, 50 bis 60 davon auf Intensivstationen, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte.

Die hohen Fallzahlen belasten das Gesundheitssystem nicht nur personell, sondern auch finanziell: Der Regierungsrat hat deshalb eine weitere Entschädigung für ungedeckte Zusatzkosten der Corona-Pandemie zugunsten der Spitäler bewilligt. Diese beläuft sich auf maximal 20,9 Millionen Franken. Abgedeckt wird damit der Zeitraum vom 1. Dezember 2021 bis 28. Februar 2022.

Abgelten will der Regierungsrat aber nur Zusatzkosten, die von Patienten mit Wohnsitz im Kanton Zürich verursacht werden. Für die Zusatzkosten ausserkantonaler Patienten sollen deren jeweilige Kantone aufkommen. Der Kanton Zürich strebe entsprechende Vereinbarungen mit diesen an.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

23-jähriger Skifahrer stürzt in Grüsch über Felswand und stirbt
Schweiz

23-jähriger Skifahrer stürzt in Grüsch über Felswand und stirbt

Ein 23-jähriger Skifahrer ist am späten Samstagabend in Grüsch Danusa GR über eine Felswand hinuntergestürzt. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Zwei Verletzte bei Unfall in Kreisel in Chur
Schweiz

Zwei Verletzte bei Unfall in Kreisel in Chur

Die 19-jährige Lenkerin eines korrekt fahrenden Autos und ihre 17-jährige Beifahrerin sind bei einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug in einem Kreisel in Chur verletzt worden. Der Grund: Ein 71-jähriger Mann war am Sonntag mit seinem Wagen in falscher Fahrtrichtung in den Kreisel eingebogen.

Autofahrer schläft in Gais AR am Steuer ein und landet auf Gleis
Schweiz

Autofahrer schläft in Gais AR am Steuer ein und landet auf Gleis

Ein 22-jähriger Lenker ist in Gais AR am Steuer eingeschlafen und von der Strasse abgekommen. Sein Auto kam neben der Strasse auf dem Gleis der Appenzeller Bahnen zum Stillstand. Verletzt wurde niemand, aber es entstand ein beträchtlicher Sachschaden.

Stadtspital Zürich ist ausgelastet, Situation aber zu bewältigen
Schweiz

Stadtspital Zürich ist ausgelastet, Situation aber zu bewältigen

Das Stadtspital Zürich hat im vergangenen Jahr 757 Covid-Patientinnen und -Patienten stationär behandelt. Ausserdem wurden 196'000 Corona-Tests und 172'000 Impfungen durchgeführt. Daneben konnte der normale Spitalbetrieb aber praktisch uneingeschränkt aufrechterhalten werden.