Regionalwahl mit landesweiter Bedeutung in Madrid begonnen


News Redaktion
International / 04.05.21 11:35

In der spanischen Hauptstadtregion hat am Dienstag die mit Spannung erwartete Wahl eines neuen Regionalparlaments begonnen.

Menschen stehen Schlange, um ihre Stimme während der Regionalwahlen in Madrid abzugeben. Foto: Manu Fernandez/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Manu Fernandez)
Menschen stehen Schlange, um ihre Stimme während der Regionalwahlen in Madrid abzugeben. Foto: Manu Fernandez/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Manu Fernandez)

Nach einem Wahlkampf voller Polemik und persönlicher Attacken könnte die rechtspopulistische Vox erstmals entscheidenden Einfluss auf die Regierung der wirtschaftsstarken Region erlangen. Der Abstimmung wird deshalb über die Region hinaus landesweite Bedeutung beigemessen. Zudem könnte die linke spanische Minderheitsregierung von Ministerpräsident Pedro Sánchez durch einen Wahlsieg der Rechten unter Druck geraten.

Die insgesamt 5,1 Millionen Wahlberechtigten können ihre Stimme bis 20.00 Uhr abgeben. Mit einem Ergebnis wurde noch in der Nacht gerechnet. Die konservative Volkspartei mit der amtierenden Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso könnte laut Umfragen ihren Stimmenanteil gegenüber der letzten Wahl auf etwa 40 Prozent verdoppeln.

Für eine Parlamentsmehrheit wäre sie aber auf Vox angewiesen, wenn ihr bisheriger Koalitionspartner, die liberakonservative Ciudadanos, an der Fünf-Prozenthürde scheitern sollte. Vertreter linker Parteien warfen Ayuso vor, ein Pakt mit Vox gefährde die Demokratie.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Volleyball-Nationalteams zuversichtlich vor EM-Qualifikation
Sport

Volleyball-Nationalteams zuversichtlich vor EM-Qualifikation

Die Volleyball-Nationalteams versuchen sich in den kommenden zwei Wochen für die EM-Endrunden diesen Herbst zu qualifizieren. Die Chancen stehen sowohl für die Männer wie auch für die Frauen gut.

Israels Präsident führt neue Gespräche zur Regierungsbildung
International

Israels Präsident führt neue Gespräche zur Regierungsbildung

Israels Präsident Reuven Rivlin will jetzt mit anderen Spitzenpolitikern Gespräche über eine Regierungsbildung führen, nachdem der geschäftsführende Ministerpräsident Benjamin Netanjahu damit gescheitert war.

Ostschweizer Kantone unterstützen schrittweise Lockerungen
Schweiz

Ostschweizer Kantone unterstützen schrittweise Lockerungen

Die vier Ostschweizer Kantone (AI, AR, SG, TG) haben sich für ihre Stellungnahmen zu den künftigen Lockerungen des Bundesrats abgesprochen. Sie befürworten grundsätzlich das "Drei-Phasen-Modell", wollen aber "raschere Öffnungsschritte entlang des Impffortschritts".

Bund bestellt weitere sieben Millionen Dosen von Moderna-Impfstoff
Schweiz

Bund bestellt weitere sieben Millionen Dosen von Moderna-Impfstoff

Der Bund hat weitere sieben Millionen Dosen Moderna-Impfstoff bestellt. Die Lieferung ist für Anfang 2022 vorgesehen. Weiter hat sich der Bund eine Option für zusätzliche sieben Millionen Dosen für 2022 gesichert, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilte.