Regisseur Joseph Vilsmaier 81-jährig gestorben


News Redaktion
International / 12.02.20 09:33

Der deutsche Regisseur Joseph Vilsmaier ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 81 Jahren. Filme wie "Schlafes Bruder", "Comedian Harmonists" oder "Herbstmilch" haben ihn bekannt gemacht.

Der deutsche Filmregisseur Joseph Vilsmaier ist am 11. Februar 2020 im Alter von 81 Jahren gestorben. (Archiv) (FOTO: Keystone/AP/FRANK BOXLER)
Der deutsche Filmregisseur Joseph Vilsmaier ist am 11. Februar 2020 im Alter von 81 Jahren gestorben. (Archiv) (FOTO: Keystone/AP/FRANK BOXLER)

Eine PR-Agentur teilte Vilsmaiers Tod am Mittwoch in München im Auftrag der Familie mit.

Der Bayer mit Leib und Seele war über 50 Jahre im Filmgeschäft tätig und hat viele erfolgreiche Filme in die Kinos gebracht - und dabei sowohl seine Heimat als auch historische Inhalte (Stalingrad oder Die Gustloff) auf der Leinwand präsentiert.

Mit Nanga Parbat zeigte er die Himalayaexpedition der Bergsteiger-Brüder Reinhold und Günther Messner, die mit dem dramatischen Tod Günthers endete. Einer seiner grössten Erfolge war die Verfilmung des Romans Schlafes Bruder des Vorarlbergers Robert Schneider, die 1995 ins Rennen um den Oscar ging.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump absolviert ersten Staatsbesuch in Indien
International

Trump absolviert ersten Staatsbesuch in Indien

"America first" trifft auf "Make in India": Vor dem Hintergrund angespannter Beziehungen hat US-Präsident Donald Trump am Montag seinen ersten Staatsbesuch in Indien begonnen.

Geld vom Bund: Historische Brücke bei Eschikofen TG wird saniert
Schweiz

Geld vom Bund: Historische Brücke bei Eschikofen TG wird saniert

Der Bund hat rund 1,1 Millionen Franken für die Sanierung der Brücke bei Eschikofen TG bewilligt. Sie ist im "Inventar der historischen Verkehrswege der Schweiz" aufgeführt.

Schweizer Börse im Rausch der Tiefe
Wirtschaft

Schweizer Börse im Rausch der Tiefe

Der Ausverkauf an den Börsen ist auch zur Wochenmitte noch nicht vorbei. Am Schweizer Markt purzeln die Kurse den fünften Handelstag in Folge. Der Hauptgrund ist das Coronavirus, das sich immer weiter ausbreitet und mittlerweile auch in der Schweiz angekommen ist.

Münchner Wunden, die nicht vernarben wollen
Sport

Münchner Wunden, die nicht vernarben wollen

Chelsea - Bayern München und Napoli - Barcelona heissen die beiden Hinspiele in den Champions-League-Achtelfinals am Dienstag. In München hegt man auch nach fast acht Jahren noch Revanchegelüste.