Reihentests und Masken an Luzerner Schulen auch nach Herbstferien


Roman Spirig
Regional / 22.09.21 15:01

Auch nach den Herbstferien hält der Kanton Luzern an den Reihentests ab der Sekundarstufe I und der Maskenpflicht ab der 5. Primarklasse fest. Denn durch die Massnahmen hätten weniger Quarantänen und Isolationen angeordnet werden müssen.

Reihentests und Masken an Luzerner Schulen auch nach Herbstferien (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Reihentests und Masken an Luzerner Schulen auch nach Herbstferien (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Mit den repetitiven Tests könnten allfällige positive Reiserückkehrende schnell erfasst und die Übertragungsketten unterbrochen werden, teilte die Staatskanzlei Luzern am Mittwoch mit. Dies ermögliche es, den Präsenzunterricht so weit wie möglich aufrecht zu erhalten.

Das Bildungs- und Kulturdepartement (BKD) habe deshalb in Absprache mit den Gesundheitsbehörden beschlossen, die Massnahmen beizubehalten. Der Regierungsrat habe dazu die Covid-Verordnung angepasst.

Auf Reihentests auf Primarstufe will der Kanton verzichten. Das BKD empfiehlt aber Schülerinnen und Schülern auch ohne Symptome, vor dem Schulstart zu Hause einen Selbsttest zu machen. Schülerinnen und Schüler mit Symptomen dürfen die Schule nicht besuchen und sollten einen offiziellen PCR-Test machen lassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Super League bis Ende Jahr ohne Gästefans
Sport

Super League bis Ende Jahr ohne Gästefans

In den beiden höchsten Schweizer Fussball-Ligen werden zumindest bis Ende Jahr die Gästesektoren geschlossen.

Dürnten: Einbrecher erbeuten mehrere zehntausend Franken
Schweiz

Dürnten: Einbrecher erbeuten mehrere zehntausend Franken

Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht auf Montag in ein Geschäft in Dürnten eingedrungen. Sie brachen Tresore auf und erbeuteten daraus mehrere zehntausend Franken Bargeld, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Stan Wawrinka auch nicht am Australian Open
Sport

Stan Wawrinka auch nicht am Australian Open

Stan Wawrinka verschiebt sein Comeback weiter. Der bald 37-jährige Romand figuriert nicht auf der Anmeldeliste für das Australian Open vom 17. bis 30. Januar in Melbourne.

Bündner Wölfe folgen dem Wild in Siedlungsnähe
Schweiz

Bündner Wölfe folgen dem Wild in Siedlungsnähe

Mit dem Wintereinbruch muss in Graubünden laut der Wildhut mit vermehrter Anwesenheit von Wölfen in Siedlungsnähe gerechnet werden. Für Menschen soll dadurch aber keine erhöhte Gefahr entstehen.