Reisebüros erzielten 2018 mehr Umsatz - Laufendes Jahr verhalten


Roman Spirig
Regional / 11.09.19 11:12

Die Schweizer Reisebüros haben im vergangenen Jahr erneut mehr Umsatz erzielt. Doch im laufenden Jahr läuft das Geschehen nicht mehr ganz so rund.

Eine Frau schaut sich mit einer VR-Brille in einem Reisebüro eine Reisedestination an (Foto: KEYSTONE / DPA /_SILAS STEIN)
Eine Frau schaut sich mit einer VR-Brille in einem Reisebüro eine Reisedestination an (Foto: KEYSTONE / DPA /_SILAS STEIN)

Konkret kletterte der durchschnittliche Umsatz pro Reisebüro 2018 um 3,4 Prozent auf 2,98 Millionen Franken. Die Erholung, die bereits 2017 eingesetzt hatte, hielt damit an. Auch der Umsatz pro Mitarbeiter sei im Durchschnitt von 0,91 Millionen auf 0,96 Millionen Franken gestiegen, teilte der Schweizer Reise-Verband (SRV) am Mittwoch vor den Medien in Zürich mit.

Dennoch gibt es Wermutstropfen. Die durchschnittliche Nettorendite schrumpfte auf 1,0 Prozent, wie aus einer Umfrage des SRV und der Universität St. Gallen bei den Reisebüros hervorgeht. Schuld sei die fortschreitende Erosion der Beraterhonorare, die mittlerweile seit drei Jahren sinken.

Der Geschäftsgang im vergangenen Jahr könne als zufriedenstellend bezeichnet werden, hiess es weiter. "Dagegen trüben sich die kurzfristigen Aussichten etwas ein: Es wird von gleichermassen eher kleiner werdenden Dossiers wie auch Umsätzen und Margen ausgegangen." Denn der Geschäftsgang sei in diesem Jahr eher schleppend. Und es sei noch unklar, wie sich der Herbst entwickeln werde.

Trotz dem Wirbel um die Umweltaktivistin Greta Thunberg sei der Klimawandel nur bedingt ein Thema: Bei zwei Drittel der Reisebüros komme das Thema in weniger als 5 Prozent der Buchungen zur Sprache.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erneuter Podestplatz für Mauro Caviezel
Sport

Erneuter Podestplatz für Mauro Caviezel

Mauro Caviezel sichert sich in Saalbach-Hinterglemm auch im Super-G einen Podestplatz. Der Bündner, tags zuvor in der Abfahrt Dritter, wird hinter dem Norweger Aleksander Kilde Zweiter.

Neue Kindesmissbrauchs-vorwürfe gegen Sänger R. Kelly in Chicago
International

Neue Kindesmissbrauchs-vorwürfe gegen Sänger R. Kelly in Chicago

Die US-Ermittlungsbehörden erheben neue Kindesmissbrauchsvorwürfe gegen R&B-Star R. Kelly. Dabei geht es um ein weiteres mutmassliches Opfer, das Kelly sexuell missbraucht haben soll.

Unterstützung für Verbundlösung als Zukunft des Obwaldner Spitals
Regional

Unterstützung für Verbundlösung als Zukunft des Obwaldner Spitals

Die Zukunft des finanziell angeschlagenen Kantonsspitals Obwalden dürfte in einer überkantonalen Versorgungsregion liegen. Eine solche Lösung hat im Kanton Rückendeckung.

Mehr als 1500 Todesopfer durch das Coronavirus in China
International

Mehr als 1500 Todesopfer durch das Coronavirus in China

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China ist auf mehr als 1500 gestiegen. Wie die Gesundheitsbehörden der besonders betroffenen Provinz Hubei am Samstag mitteilten, starben dort weitere 139 Menschen an den Folgen der Erkrankung.