Rekordhohe Zahl von Baugesuchen im Kanton St. Gallen


Roman Spirig
Regional / 13.01.20 18:01

Im Kanton St. Gallen gibt es so viele Baugesuche aus Industrie und Gewerbe wie noch nie. Die zuständigen Stellen bearbeiteten im letzten Jahr über 1000 Gesuche.

Rekordhohe Zahl von Baugesuchen im Kanton St. Gallen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Rekordhohe Zahl von Baugesuchen im Kanton St. Gallen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die rege Bautätigkeit im Kanton halte weiter an, heisst es in der Mitteilung des Kantons vom Montag. Bereits 2018 sei ein Rekordjahr gewesen. Damals wurden 938 Baugesuche gezählt. Die Marke sei nun um rund zehn Prozent übertroffen worden: 2019 waren es 1022 Gesuche.

Trotz des Anstiegs sei die durchschnittliche Bearbeitungsdauer gleich geblieben. Ein vollständiges Gesuch werde innerhalb von 24 Tagen bearbeitet, heisst es in der Mitteilung.

Künftig können Baugesuche auch elektronisch eingereicht werden. Kanton und Gemeinden wollen den Bewilligungsprozess digitalisieren. Mit "eBaubewilligungSG" ist eine digitale Plattform geplant. Darauf können Bauherren, Mitarbeiter von Gemeinden oder Fachstellen Daten teilen und bearbeiten. Das Projekt startete 2019, voraussichtlich 2021 wird die Umsetzungsplanung vorliegen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

2500 Feuerwehreinsätze im Kanton Zürich - Gefahr durch Schneelast
Schweiz

2500 Feuerwehreinsätze im Kanton Zürich - Gefahr durch Schneelast

Die Feuerwehren im Kanton Zürich sind wegen des heftigen Schneefalls 2500 mal ausgerückt. Allein in der Stadt Zürich gab es bis Samstagmorgen 600 Einsätze. Die Lage auf den Strassen entspannt sich allmählich.

Arsenal nur mit Remis gegen Crystal Palace
Sport

Arsenal nur mit Remis gegen Crystal Palace

Nach vier Pflichtspielsiegen wird der Zwischensprint von Arsenal und Granit Xhaka gebremst. In der 18. Runde der Premier League bleiben die Gunners daheim gegen Crystal Palace torlos und ohne Sieg.

Trams und Busse in Zürich fahren wieder
Schweiz

Trams und Busse in Zürich fahren wieder

Der Tram- und Busverkehr in Zürich hat sich bis Sonntagabend weitgehend normalisiert. Wegen des heftigen Schneefalls hatte der Betrieb am Donnerstagabend komplett eingestellt werden müssen. Fahrwege und Haltestellen sind nun grösstenteils wieder von Bäumen, Ästen, Schnee und Eis befreit.

Flüsternde Stimmen gehört: Luzerner Messerstecher schuldunfähig
Regional

Flüsternde Stimmen gehört: Luzerner Messerstecher schuldunfähig

Weil er unter einer paranoiden Schizophrenie leide, hat das Kriminalgericht Luzern einen Messerstecher für schuldunfähig erklärt. Das Gericht sprach ihn zwar der schweren und der einfachen Körperverletzung schuldig, verzichtete aber wegen der Schuldunfähigkeit auf eine Bestrafung und einen Landesverweis und ordnete die Einweisung in eine Klinik an.