Remis im Duell der formstarken Strichteams


Roman Spirig
Sport / 25.02.21 06:03

Der Tabellenletzte Vaduz und Luzern trennen sich in einem Nachtragsspiel der 17. Runde 1:1. Beide Teams setzen ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fort.

Remis im Duell der formstarken Strichteams (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
Remis im Duell der formstarken Strichteams (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Das Duell der beiden im neuen Jahr nach Leader Young Boys besten Teams bot Spannung bis zur letzten Sekunde. Nach dem späten, aber verdienten Ausgleich des Heimteams durch den eingewechselten Matteo Di Giusto in der 93. Minute suchten beide Mannschaften noch den Lucky Punch, blieben aber ohne Fortune.

Das Remis war gerecht. Luzern verdiente sich die Pausenführung dank einem Traumtor von Louis Schaub, der in der 24. Minute aus gut 20 Metern mit einem Aussenristschuss unter die Latte traf. Gastgeber Vaduz vermochte sich nach dem Seitenwechsel zu steigern und kam mehrmals dem Ausgleich nahe - vorerst aber ohne Erfolg.

Tunahan Cicek scheiterte an FCL-Keeper Marius Müller oder setzte - wie kurz nach der Pause nach einer schönen Direktabnahme - den Ball neben das Tor. Der Thurgauer wird am Sonntag wie Milan Gajic und Denis Simani im nächsten Vaduzer Strichduell in Sitten wegen einer Sperre fehlen. Sekunden vor dem 1:1 parierte Müller den Schuss von Pius Dorn mirakulös.

Am Ende reichte es für Luzern aber dennoch nicht zum dritten Sieg in den letzten vier Spielen. Die Innerschweizer, die das erste Duell 2021 gegen Vaduz vor zehn Tagen mit 4:0 für sich entschieden hatten, rückten in der Tabelle auf Kosten von Lausanne-Sport aber immerhin auf Rang 7 vor.

Nach dem letzten Spiel aus dem Programm der Vorrunde ist klar, dass die Saison gewertet wird - auch wenn es aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu einem Abbruch kommen sollte. In einem solchen Fall würde der Punktekoeffizient der Teams über die Rangierung entscheiden.

Vaduz - Luzern 1:1 (0:1)

SR San. - Tore: 24. Schaub 0:1. 93. Di Giusto (Ibrisimovic) 1:1.

Vaduz: Büchel (46. Ospelt); Schmied (82. Ibrisimovic), Schmid, Simani; Dorn, Gajic, Lüchinger (70. Gomes), Hug; Coulibaly (70. Di Giusto), Cicek; Sutter (61. Djokic).

Luzern: Müller; Schwegler, Knezevic, Burch, Frydek; Wehrmann (70. Emini), Schulz; Tasar, Schaub (62. Ndiaye), Schürpf; Sorgic (82. Balaruban).

Bemerkungen: Vaduz ohne Bajrami, Prokopic Wieser (alle verletzt) und Obexer (gesperrt), Luzern ohne Alabi, Binous, Grether, Lucas, Ndenge (alle verletzt) und Ugrinic (gesperrt). Verwarnungen: 12. Schmied (Foul). 22. Frydek (Foul). 28. Cicek (Foul). 46. Gajic (Foul). 66. Schürpf (Unsportlichkeit). 68. Simani (Foul). 90. Ndiaye (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 21/50 (38:15). 2. Basel 21/32 (31:29). 3. Zürich 21/29 (32:28). 4. St. Gallen 21/28 (24:24). 5. Lugano 21/27 (23:24). 6. Servette 21/25 (22:28). 7. Luzern 21/24 (35:33). 8. Lausanne-Sport 21/24 (25:28). 9. Sion 21/22 (25:31). 10. Vaduz 21/19 (19:34).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

High-Noon in der K-Frage der Union
International

High-Noon in der K-Frage der Union

Spannender können es Armin Laschet und Markus Söder kaum machen. Sowohl der in Umfragen weit zurückliegende CDU-Chef als auch der beim Umfragevolk beliebte CSU-Vorsitzende haben nun ihre Bereitschaft zur Kanzlerkandidatur erklärt. Nach wochenlangem Zögern und Bremsen drücken beide jetzt aufs Tempo: Zeitnah soll nun die K-Frage entschieden werden, da sind sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und sein bayerischer Kollege nach der Klausur der Spitze der Unionsfraktion am Sonntag einig. Die Frage ist nur: Wie? Und vor allem: Wer wird es am Ende? Laschet oder Söder? Startet nachher womöglich eine gespaltene Union in den Bundestagswahlkampf?

Gmelin mit überzeugendem Auftritt
Sport

Gmelin mit überzeugendem Auftritt

Der Skifferin Jeannine Gmelin glückt der Auftakt in die Ruder-Europameisterschaften in Varese.

International

"Grosse Überraschung" - Archäologen finden verlorene Stadt in Ägypten

Eigentlich waren die Archäologen auf der Suche nach dem Totentempel von Pharao Tutanchamun. Stattdessen fanden sie im ägyptischen Luxor nun eine 3000 Jahre alte Stadt.

Roglic gewinnt Baskenland-Rundfahrt
Sport

Roglic gewinnt Baskenland-Rundfahrt

Der Slowene Primoz Roglic gewinnt die 60. Auflage der traditionsreichen Baskenland-Rundfahrt.