Renten werden laut CS vor allem für Gutverdienende rapide sinken


Roman Spirig
Schweiz / 09.10.19 09:16

Die Credit Suisse geht von rapide sinkenden Renten aus. Die Bezüge aus der ersten und zweiten Säule schrumpfen laut der Grossbank bis zum Jahr 2025 auf unter die Hälfte des letzten Lohns. Bei hohen Einkommen seien die Einbussen noch höher.

Renten werden laut CS vor allem für Gutverdienende rapide sinken (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Renten werden laut CS vor allem für Gutverdienende rapide sinken (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Zu diesem Schluss kommen die Pensionskassenexperten der CS in einer am Mittwoch veröffentlichten Pensionskassenstudie. Das System der beruflichen Vorsorge stehe bekanntlich vor zwei grossen Herausforderungen: der steigenden Lebenserwartung und dem wohl längerfristig anhaltenden Tiefzinsumfeld.

Konkret durften im Jahr 2010 laut den Schätzungen der CS frisch Pensionierte noch mit gut der Hälfte (57%) ihres letzten Lohnes als Rente rechnen. Im Jahr 2025 hingegen dürfte dieser Wert gemäss den CS-Studienautoren auf 46 Prozent sinken.

Personen, die in ihrem Berufsleben weniger gut verdient haben, seien indes weniger stark von den sinkenden Renten betroffen als Gutverdienende. Dieser Umstand sei darauf zurückzuführen, dass die über die AHV ausbezahlten Renten in geringerem Masse vom Einkommen abhängen als die Pensionskassenguthaben.

Laut CS schrumpfen die Rentenauszahlungen für das untere Lohndrittel bis 2025 um bis zu 8 Prozentpunkte auf 50 Prozent des letzten Lohnes. Bei hohen Einkommen fällt der Rückgang aufgrund der kleineren Umwandlungsätze von 51 Prozent auf noch 37 Prozent deutlicher aus.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Historisches Museum erhält Ableger auf dem Saurer-Areal in Arbon
Schweiz

Historisches Museum erhält Ableger auf dem Saurer-Areal in Arbon

Die Thurgauer Regierung hat sich für einen zusätzlichen Standort für das Historische Museum auf dem Saurer-Areal in Arbon entschieden. Die kantonalen Museen in Frauenfeld und Ittingen sollen saniert und optimiert, aber höchstens massvoll erweitert werden.

Militärjustiz klagt früheren PC-7-Team-Führer nach Kollision an
Schweiz

Militärjustiz klagt früheren PC-7-Team-Führer nach Kollision an

Die Schweizer Militärjustiz hat Anklage gegen den früheren Team-Leiter der PC-7-Kunstflugstaffel erhoben. Eines seiner Flugzeuge hatte 2017 bei der Ski-WM in St. Moritz mit einem Flügel ein Seil einer TV-Kamera touchiert.

Genfer Autosalon erhält finanzielle Unterstützung vom Kanton
Schweiz

Genfer Autosalon erhält finanzielle Unterstützung vom Kanton

Der Staat Genf gewährt dem Internationalen Automobilsalon ein Darlehen von 16,8 Millionen Franken. Der Grosse Rat hat am Freitag einen entsprechenden Antrag mit 55 Ja-Stimmen, 38 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen angenommen.

Steuerfussabtausch bei Luzerner AFR18 verletzt Gemeindeautonomie
Regional

Steuerfussabtausch bei Luzerner AFR18 verletzt Gemeindeautonomie

Die Luzerner Gemeinden können 2020 ihren Steuerfuss selber festsetzen und müssen diesen nicht erhöhen, wie es die Aufgaben- und Finanzreform 18 (AFR18) vorgesehen hatte. Das Bundesgericht hat den Steuerfussabtausch gerügt, die Vorlage als solche aber gestützt.