Richarlison bei Testspiel mit Banane beworfen


News Redaktion
Sport / 28.09.22 06:52

Beim Testspiel von Brasilien, WM-Gruppengegner der Schweiz, gegen Tunesien (5:1) kommt es zu einem mutmasslich rassistischen Zwischenfall.

Richarlison im Einsatz für die brasilianische Nationalmannschaft (FOTO: KEYSTONE/AP/Christophe Ena)
Richarlison im Einsatz für die brasilianische Nationalmannschaft (FOTO: KEYSTONE/AP/Christophe Ena)

Der Brasilianer Richarlison wurde während der Partie, die am Dienstag in Paris stattfand, mit einer Banane beworfen. Der brasilianische Verband CBF schrieb darauf bei Twitter, er bekräftige "seine Position zur Bekämpfung von Rassismus".

Richarlison hatte das zweite Tor der Partie erzielt, beim Jubel über den Treffer wurde die Banane geworfen, sie verfehlte den 25-jährigen Tottenham-Stürmer.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ukraine will alle Kriegsgefangenen zurück - Die Nacht im Überblick
International

Ukraine will alle Kriegsgefangenen zurück - Die Nacht im Überblick

In einer kurzen Zeremonie hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Rückkehr einiger seiner Soldaten aus russischer Kriegsgefangenschaft gefeiert.

1000. Pflichtspiel von Lionel Messi
Sport

1000. Pflichtspiel von Lionel Messi

Jubiläum für Lionel Messi: Argentiniens Superstar absolviert im WM-Achtelfinal gegen Australien (2:1) sein 1000. Pflichtspiel als Profi.

USA wollen künftigen brasilianischen Präsidenten Lula einladen
International

USA wollen künftigen brasilianischen Präsidenten Lula einladen

Die USA wollen den neuen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva zu einem Besuch einladen.

Taiwans Präsidentin Tsai ruft Demokratien zur Zusammenarbeit auf
International

Taiwans Präsidentin Tsai ruft Demokratien zur Zusammenarbeit auf

Anlässlich eines Besuchs britischer Parlamentarier hat Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen demokratische Staaten zur Zusammenarbeit aufgerufen. Demokratische Länder sollten angesichts der Expansion autoritärer Staaten "mehr als je zuvor zusammenrücken", sagte Tsai, als sie am Freitag die britische Delegation in Taipeh empfing. "Wir sollten zusammenarbeiten, um unsere gemeinsamen Werte zu schützen", sagte die Präsidentin der Inselrepublik weiter.