Riesiges Interesse an Tickets für das Eidgenössische


Ladina Meyer
Schwingen / 23.05.19 16:32

Die meisten, die ein Ticket für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf) in Zug ergattern wollten, sind leer ausgegangen. Die Organisatoren haben gestern Mittwoch 4000 Karten in den freien Verkauf gegeben, 183'000 hätten sie verkaufen können.

Riesiges Interesse an Tickets für das Eidgenössische (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Riesiges Interesse an Tickets für das Eidgenössische (Foto: KEYSTONE / JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten, waren bereits bei den vorangegangenen Eidgenössischen Schwing- und Älplerfesten 4000 Karten in den freien Verkauf gelangt. Dabei konnten sich jeweils die Schnellsten ein Ticket sichern.

Für das Esaf in Zug wurde die Zuteilung geändert: Interessierte konnten sich am Mittwoch bis Mitternacht eintragen und je maximal vier Karten bestellen. Es habe 53'250 Registrierungen für 183'000 Tickets gegeben, teilten die Organisatoren mit. Nun werde das Los über die Zuteilung entscheiden.

Die Arena in Zug fasst total 56'500 Plätze. Das Esaf findet vom 23. bis 25. August statt.

Radio Central als offizieller Partner des ESAF bietet die Möglichkeit, Tickets fürs ESAF zu gewinnen - hier geht es zu den Wettbewerbsmöglichkeiten (hier klicken).

(sda / central redaktion)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die nominierten Sportlerinnen und Sportler sind bekannt
Sport

Die nominierten Sportlerinnen und Sportler sind bekannt

Bei den diesjährigen "Sports Awards" stehen die Gewinner der Vergangenheit im Rampenlicht. Gesucht werden auch die beste Sportlerin und der beste Sportler seit der ersten Prämierung vor 70 Jahren.

Nationalrat lehnt Kapazitäts-Beschränkungen in Skigebieten ab
Schweiz

Nationalrat lehnt Kapazitäts-Beschränkungen in Skigebieten ab

Keine schärferen Corona-Vorschriften für den Schweizer Wintersport: Diesen Appell hat der Nationalrat an den Bundesrat gerichtet. Die grosse Kammer verabschiedete im Hinblick auf die Bundesratssitzung vom Freitag eine entsprechende Erklärung.

FCZ verliert erstmals unter Massimo Rizzo
Sport

FCZ verliert erstmals unter Massimo Rizzo

Der FC Zürich bezieht die erste Niederlage in dieser Saison unter Interimscoach Massimo Rizzo. Wenige Sekunden vor Schluss kassiert der FCZ bei Servette das entscheidende 2:1.

Tödliche Gefängnisrevolte wegen Corona in Sri Lanka
International

Tödliche Gefängnisrevolte wegen Corona in Sri Lanka

Nach einer tödlichen Revolte in einem Hochsicherheitsgefängnis auf Sri Lanka hat die Regierung angekündet, 607 Gefangene freizulassen. Es handle sich um Häftlinge, die wegen kleineren Vergehen in verschiedenen Gefängnissen sässen, sagte Justizminister Ali Sabri am Dienstag dem Parlament des Inselstaates.