Risch Rotkreuz: Bub springt auf Strasse und wird von Auto erfasst


News Redaktion
Regional / 25.09.21 11:37

Ein 6-jähriges Kind ist am Samstagmorgen in der Gemeinde Risch Rotkreuz von einem Auto erfasst worden. Der Knabe erlitt erhebliche Verletzungen.

Ein 6-Jähriger Bub wurde in der Gemeinde Risch Rotkreuz frontal von einem Auto erfasst, als er unvermittelt auf die Strasse sprang. (FOTO: Kapo ZG)
Ein 6-Jähriger Bub wurde in der Gemeinde Risch Rotkreuz frontal von einem Auto erfasst, als er unvermittelt auf die Strasse sprang. (FOTO: Kapo ZG)

Der Unfall ereignete sich kurz vor 08.45 Uhr auf der Meierskappelerstrasse, wie die Zuger Polizei mitteilte. Ein 39-jähriger Autofahrer fuhr von Rotkreuz kommend Richtung Meierskappel, als der 6-Jährige unvermittelt vom rechtsseitigen Trottoir auf die Strasse sprang.

In der Folge wurde der Bub vom Auto frontal erfasst und dabei erheblich verletzt. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde das Kind durch den Rettungsdienst Zug ins Spital eingeliefert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pläne über weitere Steuersenkungen im St. Galler Kantonsrat
Schweiz

Pläne über weitere Steuersenkungen im St. Galler Kantonsrat

Die Mehrheit des St. Galler Kantonsrats hat diese Woche in der Novembersession eine Steuersenkung durchgesetzt. Die Steuerpolitik dürfte aber bereits in der Februarsession wieder zum Thema werden. Dieses Mal könnte es um die Vermögenssteuern gehen.

Cristiano Ronaldos 800. Tor
Sport

Cristiano Ronaldos 800. Tor

Als erster Fussballer der Geschichte erreicht Cristiano Ronaldo die Marke von 800 Treffern auf höchster Profi-Ebene.

Claudio Imhof gewinnt im Scratch
Sport

Claudio Imhof gewinnt im Scratch

Schöner Erfolg für den Schweizer Bahnfahrer Claudio Imhof: Der 31-jährige Thurgauer gewinnt in der neu geschaffenen Track Champions League in London in der Disziplin Scratch.

Die Frauen-Rennen in St. Moritz scheitern nicht am Coronavirus
Sport

Die Frauen-Rennen in St. Moritz scheitern nicht am Coronavirus

Die Organisatoren der Frauen-Weltcuprennen in St. Moritz dürfen aufatmen. Der Kanton Graubünden gab unter Auflagen grünes Licht für die Durchführung der zwei Super-G im Engadin