Robos im Klassenzimmer: "Künftig unterrichten auch Roboter an Schulen"


Roman Spirig
Schweiz / 15.06.19 10:26

An den Schulen wird es künftig Roboter im Klassenzimmer geben, die den Lehrern beim Unterrichten helfen. Dieser Überzeugung ist der oberste Schweizer Lehrer. Von Robotern würden auch Schüler profitieren, sagte Beat Zemp der "Schweiz am Wochenende" vom Samstag.

Robos im Klassenzimmer: Künftig unterrichten auch Roboter an Schulen (Foto: KEYSTONE / AP / SHIZUO KAMBAYASHI)
Robos im Klassenzimmer: Künftig unterrichten auch Roboter an Schulen (Foto: KEYSTONE / AP / SHIZUO KAMBAYASHI)

Es kämen bereits heute digitale Lernhilfen zum Einsatz, sagte der Präsident des Dachverbandes Schweizerischer Lehrerinnen und Lehrer (LCH). In Südkorea gebe es Roboter-Tutoren, die Englisch unterrichten würden.

Bereits heute könnten Kinder vom Spital aus mithilfe eines Roboter-Avatars am Unterricht teilnehmen, wenn sie längere Zeit verhindert seien, sagte Zemp. Sie könnten die Roboter mithilfe eines Tablet-Computers steuern und würden dadurch nichts verpassen. "So hört und sieht das Kind alles und bleibt Teil der sozialen Gruppe, bis es wieder gesund ist."

Es sei allerdings schwierig, vorherzusagen, wie sich der Lehrerberuf durch die Digitalisierung verändern werden. Wenn man den Zukunftsforschern am World Economic Forum zuhöre, dann solle vor allem der Primarlehrerjob krisenfest sein.

Der 64-jährige Zemp tritt Ende Juli nach fast 30 Jahren als Präsident von LCH zurück. Nachfolgerin wird die 47-jährige Solothurner Primarlehrerin Dagmar Rösler.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Beschwerden zurückgezogen: Luzerner Bahnhofstrasse wird gesperrt
Regional

Beschwerden zurückgezogen: Luzerner Bahnhofstrasse wird gesperrt

Die Luzerner Bahnhofstrasse wird wie geplant in diesem Sommer für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Stadt Luzern hat sich mit den Beschwerdeführern aussergerichtlich geeinigt, wie die Parteien am Dienstag mitteilten.

Zehn Millionen Menschen in Wuhan getestet: 300 asymptomatische Fälle
International

Zehn Millionen Menschen in Wuhan getestet: 300 asymptomatische Fälle

Bei Tests von fast zehn Millionen Bürgern in Wuhan sind 300 asymptomatische Infektionen mit dem Coronavirus entdeckt worden. Die angesteckten Personen und 1174 enge Kontaktpersonen seien isoliert worden und stünden unter medizinischer Beobachtung, berichteten die Behörden nach Angaben der Staatsmedien am Dienstag.

Berufungsverfahren gegen UBS in Frankreich für März 2021 angesetzt
Wirtschaft

Berufungsverfahren gegen UBS in Frankreich für März 2021 angesetzt

Das Berufungsverfahren im Prozess gegen die UBS in Frankreich wegen Geldwäsche und Beihilfe zu Steuerhinterziehung findet neu vom 8. bis 24. März 2021 statt. Das ursprünglich für den 2. bis 29. Juni anberaumte Verfahren war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Reiseveranstalter nehmen Reisen wieder auf
Wirtschaft

Reiseveranstalter nehmen Reisen wieder auf

Die Reiseveranstalter Hotelplan Suisse, DER Touristik Suisse und Tui Suisse beenden ihre Corona-Reisestopps. Das Reiseprogramm wird per 15. Juni wieder aufgenommen, wie die Reiseveranstalter am Dienstag in separaten Communiqués mitteilten.