Römisch-keltischer Münzschatz in Zuger Waldstück entdeckt


Roman Spirig
Regional / 25.02.21 16:13

Archäologen haben in einem abgelegenen Waldstück zwischen Zug und Walchwil einen einzigartig römisch-keltischen Münzschatz ausgegraben. Die vielfältigen Motive auf dem Geld bezeichnen sie als eine Art "Instagram der Antike".

Römisch-keltischer Münzschatz in Zuger Waldstück entdeckt (Foto: KEYSTONE /  / )
Römisch-keltischer Münzschatz in Zuger Waldstück entdeckt

Der Münzschatz besteht aus 20 Silber- und 3 Bronzemünzen aus keltischer und römischer Zeit. Laut dem Inventar der Fundmünzen der Schweiz sei das in Zug aufgefundene Ensemble aufgrund seiner Zusammensetzung wissenschaftlich äusserst bedeutend, teilte die Zuger Direktion des Innern am Donnerstag mit.

Bei dem Fund könnte es sich um den Inhalt einer vor rund 2000 Jahren verlorengegangenen Börse handeln, heisst es weiter. Das aufgefundene Geld stammt aus dem 2. und 1. Jahrhundert vor Christus. In der Schweiz sei bislang nur ein einziger weiterer Mischfund von keltischen Silbermünzen und republikanischen Denaren entdeckt worden.

Der Fund stosse nicht nur in wissenschaftlichen Kreisen auf grosses Interesse, sondern dürfte wegen der vielfältigen Motive auf den Münzen auch das breite Publikum faszinieren, wird Stefan Hochuli, Leiter des Amts für Denkmalpflege und Archäologie, zitiert.

Römische Münzen dienten nicht nur als Zahlungsmittel, sondern waren auch ein beliebtes Massenmedium zur Kommunikation zwischen den Regierenden und der Bevölkerung im weitläufigen Reich sowie den teilweise fernab des italischen Kernlands im Einsatz stehenden Legionen.

So sind im Fund aus dem Kanton Zug neben Bildnissen von Gottheiten auch eine Galeere, ein Legionsadler oder ein an einer Palme angekettetes Krokodil zu erkennen, das für die Unterwerfung Ägyptens steht. Laut Hochuli konnte die römische Führungselite in den Münzbildern ihre politischen und religiösen Anschauungen und militärische Erfolge vermitteln oder sich selbst darstellen. Eine Art Instagram der Antike.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rennvelofahrer überfährt Katze in Waldstatt AR
Schweiz

Rennvelofahrer überfährt Katze in Waldstatt AR

Einem Rennvelofahrer ist am Freitag in Waldstatt AR eine Katze vors Rad gesprungen. Trotz einer Vollbremsung konnte er dem Tier nicht mehr ausweichen und überfuhr sie mit dem Vorderrad.

Erstmals ein Japaner als Sieger des US Masters
Sport

Erstmals ein Japaner als Sieger des US Masters

Der 29-jährige Hideki Matsuyama ist der erste japanische Sieger des US Masters in Augusta und zugleich der erste Japaner der Geschichte, der eines der grossen vier Golfturniere gewinnt.

Schweizer Curler nach Totomat-Entscheidung weiter
Sport

Schweizer Curler nach Totomat-Entscheidung weiter

Die Schweizer Curler erreichen an der WM in Calgary das wichtigste Ziel. Sie qualifizieren sich für die K.o.-Spiele der besten sechs Teams und sichern der Schweiz einen direkten Olympia-Quotenplatz.

Indonesiens Präsident besucht Katastrophengebiet - mehr als 160 Tote
International

Indonesiens Präsident besucht Katastrophengebiet - mehr als 160 Tote

Der indonesische Präsident Joko Widodo hat am Freitag die von verheerenden Sturzfluten und Erdrutschen verwüstete Provinz Ost-Nusa-Tenggara im Osten des Inselstaates besucht. Mindestens 165 Menschen sind nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde am vergangenen Wochenende ums Leben gekommen, nachdem der Zyklon "Seroja" mehrere Inseln heimgesucht hatte. Mehr als 45 würden noch immer vermisst, hiess es.