Roger Federer nach Knie-OP mit Pause bis und mit French Open


Roman Spirig
Sport / 20.02.20 16:00

Hiobsbotschaft für Roger Federer: Der 38-jährige Basler muss sich einer Knie-Arthroskopie unterziehen und muss bis zum French Open pausieren. Seine Rückkehr ist im Juni auf Rasen vorgesehen.

Roger Federer nach Knie-OP mit Pause bis und mit French Open (Foto: KEYSTONE / AP / Dita Alangkara)
Roger Federer nach Knie-OP mit Pause bis und mit French Open (Foto: KEYSTONE / AP / Dita Alangkara)

Auf Twitter gab Federer bekannt, dass er schon seit einiger Zeit leichte Probleme mit dem rechten Knie hatte. Ich hoffte, dass diese weg gehen würden, doch dies war nicht der Fall. Nach Konsultation der Ärzte habe er sich deshalb für die Operation in der Schweiz entschieden. Diese scheint gut verlaufen zu sein. Die Ärzte haben danach bestätigt, dass es der richtige Entscheid war, schrieb er weiter.

Es handelt sich nicht um das gleiche Knie wie 2016, als Federer nach einer Meniskusoperation im linken Knie die Saison nach Wimbledon abbrach - und am Australian Open 2017 triumphal zurückkehrte. Die Verletzung damals hatte er sich zugezogen, als er für seine Kinder ein Bad einliess. Woher die aktuellen Beschwerden herrühren, ist nicht bekannt.

Federer verpasst deshalb die Turniere in Dubai, Indian Wells und Miami sowie das French Open in Paris und auch die bereits einmal verschobene Exhibition mit Alexander Zverev in Bogota. Im letzten Jahr hatte er zwei dieser Turniere gewonnen (Dubai, Miami), einen Final (Indian Wells) und einen Halbfinal (Paris) erreicht. Die aktuelle Nummer 3 wird in der Weltrangliste deshalb einige Positionen verlieren. Federer verliert in den kommenden Wochen mehr als einen Drittel seiner Punkte (2680 von 7130).

In diesem Jahr bestritt der 20-fache Grand-Slam-Champion erst das Australian Open als Ernstkampf, wo er im Halbfinal an Novak Djokovic scheiterte. Daneben bestritt er in den letzten drei Monaten aber eine ganze Reihe von Showkämpfen, zuletzt vor knapp zwei Wochen den Match in Africa in Kapstadt gegen Rafael Nadal.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Country-Musiker Joe Diffie an Coronavirus gestorben
International

US-Country-Musiker Joe Diffie an Coronavirus gestorben

Der US-Country-Star Joe Diffie ist an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Wie am Sonntag auf der Facebook-Seite des Musikers mitgeteilt wurde, erlag der 61-Jährige gesundheitlichen "Komplikationen" nach der Infektion.

Olympia-Verschiebung: Kostenaufteilung als
Sport

Olympia-Verschiebung: Kostenaufteilung als "grosse Herausforderung"

Der Präsident des Organisationskomitees von Tokio 2020, Yoshiro Mori, fürchtet heftige Diskussionen um die Aufteilung jener Kosten, die aus der Verschiebung der Olympischen Spiele resultieren.

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey
International

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey

Die Sportwelt ruht weitgehend wegen der Corona-Pandemie - doch Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko zeigt sich davon unbeeindruckt. In der Hauptstadt Minsk spielte er am Samstag demonstrativ Eishockey, wie die Staatsagentur Belta meldete.

Grosse Sportverbände begrüssen IOC-Entscheid für den Sommer 2021
Sport

Grosse Sportverbände begrüssen IOC-Entscheid für den Sommer 2021

Die grossen Sportverbände sind mit dem Entscheid des IOC, die Olympischen Spiele von Tokio im Sommer 2021 auszutragen, einverstanden.