Rollerfahrer in Winterthur von Fussgängern traktiert und verletzt


News Redaktion
Schweiz / 01.10.22 11:46

Ein 23-jähriger Rollerfahrer ist bei einem gewalttätigen Streit mit zwei Fussgängern im Winterthurer Stadtteil Wülflingen am Freitag mittelschwer verletzt worden. Der junge Mann war laut Polizei von den Unbekannten mit Schlägen und Fusstritten attackiert worden.

Der malträtierte Rollerfahrer wurde mittelschwer verletzt in ein Spital gebracht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Der malträtierte Rollerfahrer wurde mittelschwer verletzt in ein Spital gebracht. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Nach dem Vorfall am Morgen seien die Täter geflüchtet, teilte die Stadtpolizei Winterthur am Samstag mit. Der Verletzte wurde in ein Spital gebracht.

Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei kam es kurz vor 08.00 Uhr an der Lettenstrasse zu einem Streit zwischen dem Rollerfahrer und den beiden Fussgängern. Wenig später eskalierte der Streit an der Schlosstalstrasse, und der 23-Jährige wurde attackiert. Danach flüchteten die beiden unbekannten Männer in Richtung Winterthur-Töss. Die Polizei schätzte deren Alter auf 19 bis 20 Jahre.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Enner Valencia mit vielen Toren und etwas Show
Sport

Enner Valencia mit vielen Toren und etwas Show

Enner Valencia schliesst beim 1:1 gegen die Niederlande zu anderen WM-Sturmikonen auf. In der kommenden Woche kann der Routinier weiter Geschichte schreiben.

Schweizer Curler im EM-Halbfinal gegen Schweden
Sport

Schweizer Curler im EM-Halbfinal gegen Schweden

Die Schweizer Curler um Skip Yannick Schwaller schliessen die Round Robin der Europameisterschaften in Östersund mit ihrem achten Sieg ab. Sie bezwingen Deutschland 8:5.

Kuleba: Erhalten über befreundete Staaten Waffen von Drittländern
International

Kuleba: Erhalten über befreundete Staaten Waffen von Drittländern

In ihrem Kampf gegen die russischen Invasoren erhält die Ukraine nach den Worten ihres Aussenministers Dmytro Kuleba auch Waffen von bisher unbekannter Seite. "Wir erhalten nicht nur Waffen aus den Lagern unserer engsten Freunde. Sondern diese Freunde arbeiten auch mit Drittländern zusammen, um Ausrüstung von ihnen zu kaufen und an uns zu liefern", sagte er der französischen Zeitung "Le Parisien".

Bundesanwalt will Mafia-Bekämpfung intensivieren
Schweiz

Bundesanwalt will Mafia-Bekämpfung intensivieren

Bundesanwalt Stefan Blättler will mit härteren Bandagen gegen die Mafia kämpfen. "Wir müssen jetzt vorwärts machen", sagte er im Interview mit der "Schweiz am Wochenende".