Rollerfahrer wird von Anhänger touchiert und erheblich verletzt


News Redaktion
Regional / 09.08.22 14:25

Ein Rollerfahrer ist am Montag in Seedorf UR vom Anhänger eines überholenden Autos touchiert und zu Boden geworfen worden. Er wurde bei dem Unfall erheblich verletzt, wie die Kantonspolizei Uri am Dienstag mitteilte.

Der verletzte Rollerfahrer wurde ins Kantonsspital in Altdorf eingeliefert. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der verletzte Rollerfahrer wurde ins Kantonsspital in Altdorf eingeliefert. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Unfall ereignete sich um 16.30 Uhr auf der Strasse von Bauen Richtung Seedorf. In der Galerie nach der Isleten wollte ein Automobilist, an dessen Personenwagen ein Anhänger montiert war, einen Rollerfahrer überholen. Weil ein Auto entgegenkam, brach er das Manöver ab. Dabei touchierte der Anhänger den Zweiradfahrer.

Der 71 Jahre alte Rollerfahrer stürzte und wurde erheblich verletzt. Er wurde von der Ambulanz ins Kantonsspital Uri gebracht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lozärner Määs lockt mit fliegendem Pferd und ukrainischem Gebäck
Regional

Lozärner Määs lockt mit fliegendem Pferd und ukrainischem Gebäck

Nach der pandemiebedingten Abwesenheit kehrt die Lozärner Määs dieses Jahr wieder ins Stadtzentrum zurück. Vom 1. bis 16. Oktober werden rund 350'000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Für die Mutigen gibt es die Wirbelbahn "Pegasus, das geflügelte Pferd". Neu im Angebot stehen ukrainische Backwaren.

Obwaldner Hochwasserschutz wird wegen zu viel Wasser noch teurer
Schweiz

Obwaldner Hochwasserschutz wird wegen zu viel Wasser noch teurer

Das Obwaldner Hochwasserschutz-Projekt im Sarneraatal wird noch teurer als geplant. Die Regierung hat am Mittwoch beim Parlament einen Zusatzkredit in der Höhe von 64,1 Millionen Franken beantragt für den einst mit 111 Millionen Franken veranschlagten Bau.

Letzter Tag russischer Scheinreferenden in Ukraine angelaufen
International

Letzter Tag russischer Scheinreferenden in Ukraine angelaufen

In den von Moskau besetzten Gebieten in der Ukraine hat am Dienstag der letzte Tag von Scheinreferenden begonnen. Die Menschen in den von russischen Truppen besetzten Teilen der Regionen Luhansk, Donezk, Cherson und Saporischschja haben noch bis 15.00 Uhr MESZ (16.00 Uhr Ortszeit) die Möglichkeit, über einen Beitritt zur Russischen Föderation ihre Stimme abzugeben. Diese Scheinreferenden werden als Bruch des internationalen Völkerrechts kritisiert. Sie werden weltweit nicht anerkannt, weil sie unter Verletzung ukrainischer und internationaler Gesetze und ohne demokratische Mindeststandards abgehalten werden.

Schweden: Zwei Wochen Zeit für Kristerssons Regierungsbildung
International

Schweden: Zwei Wochen Zeit für Kristerssons Regierungsbildung

Auf dem Weg zu einer neuen Regierung in Schweden hat der Konservative Ulf Kristersson wie von ihm gewünscht zwei Wochen Verhandlungszeit erhalten.