Romans Bruder Marco Bürki zum FC Luzern


Roman Spirig
Sport / 11.02.20 19:04

Der 26-jährige Berner Verteidiger Marco Bürki wechselt per sofort von Zulte Waregem in Belgien zum FC Luzern. Bürki hat einen bis Juni 2022 gültigen Vertrag unterschrieben.

Romans Bruder Marco Bürki zum FC Luzern (Foto: KEYSTONE /  / )
Romans Bruder Marco Bürki zum FC Luzern

Als Junior durchlief der gebürtige Stadtberner alle Jugendmannschaften des BSC YB und feierte in der Saison 2011/12 sein Debüt für die Berner in der Super League.

Nach einer zweijährigen Ausleihe zum FC Thun (2015/16 und 2016/17) und der anschliessenden Rückkehr zu seinem Stammklub wechselte der Linksfuss auf die Saison 2018/19 nach Belgien in die Jupiler Pro League und avancierte dort zu einem wichtigen Spieler bei Zulte Waregem, schreibt der FC Luzern in einer Medienmitteilung. Bürki wird beim FC Luzern die Nummer 6 tragen und morgen seine erste Trainingseinheit bei der Mannschaft von Fabio Celestini absolvieren.   

«Marco Bürki ist ein interessanter Spieler, den wir schon länger beobachtet haben», sagt FCL-Sportchef Remo Meyer über den Bruder des Dortmund-Keepers Roman Bürki. «Wir hatten sehr gute Gespräche mit Marco und sind sicher, dass er mit seinen Qualitäten und dank seiner Erfahrung auf und neben dem Platz zukünftig eine wichtige Rolle in der Mannschaft übernehmen kann und diese weiterbringen wird.»


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Pompeo gewinnt Slowenien als Partner gegen chinesische 5G-Pläne
Wirtschaft

Pompeo gewinnt Slowenien als Partner gegen chinesische 5G-Pläne

US-Aussenminister Mike Pompeo und der slowenische Ministerpräsident Janez Jansa haben am Donnerstag in der slowenischen Sommerfrische Bled eine gemeinsame Erklärung über 5G-Netzwerksicherheit unterzeichnet.

Ehefrau lag tot im Bett - Russe fordert Freispruch
Schweiz

Ehefrau lag tot im Bett - Russe fordert Freispruch

Ein 47-jähriger Russe akzeptiert seine Verurteilung wegen vorsätzlicher Tötung nicht. Er hat ein Urteil des Kantonsgericht St. Gallen ans Bundesgericht weitergezogen. Im Oktober 2016 soll er seine Ehefrau erwürgt haben. In erster Instanz war er wegen Mordes verurteilt worden.

32 Meter hoher Anna-Göldi-Turm in Glarus enthüllt
Regional

32 Meter hoher Anna-Göldi-Turm in Glarus enthüllt

Ein 32 Meter hohes Fabrikschlot weist in Glarus hin auf das Anna-Göldi-Museum. Enthüllt wurde der neu gestaltete Hochkamin mit dem deutlich sichtbaren Schriftzug "ANNA" nach einer baulichen Sanierung.

Nach Cédric Itten spielt nun auch Albian Ajeti in Schottland
Sport

Nach Cédric Itten spielt nun auch Albian Ajeti in Schottland

Der Stürmer Albian Ajeti verlässt die englische Premier League und West Ham United nach nur einer Saison und wechselt nach Schottland zu Celtic Glasgow.