Ronaldos Penalty verhindert Juves Heimniederlage


Roman Spirig
Sport / 01.12.19 17:02

In der 14. Runde der Serie A ist Juventus Turin daheim gegen Sassuolo nicht über ein 2:2 hinausgekommen. Der Meister war sogar nahe an der ersten Heimniederlage in der Meisterschaft seit Ende Mai 2018. Er musste die Leaderposition an Inter Mailand abtreten.

Ronaldos Penalty verhindert Juves Heimniederlage (Foto: KEYSTONE / EPA / ALESSANDRO DI MARCO)
Ronaldos Penalty verhindert Juves Heimniederlage (Foto: KEYSTONE / EPA / ALESSANDRO DI MARCO)

Seit jenem 0:1 gegen Napoli haben sich die Juventiner in nunmehr 28 Heimspielen der Serie A nicht mehr bezwingen lassen. Im Match gegen den Mittelfeldklub Sassuolo fehlte allerdings nicht viel. Es brauchte nach 68 Minuten einen - unbestrittenen - Foulpenalty, den Cristiano Ronaldo zum 2:2 verwertete.

Innenverteidiger Leonardo Bonucci, der für Juve alle Wettbewerbsspiele dieser Saison über 90 Minuten bestritten hat, brachte den Meister nach 20 Minuten mit einem Weitschuss in Führung. Der Ivorer Jeremy Boga mit einem spektakulären Heber sowie Francesco Caputo mit seinem siebten Saisontor schafften bis kurz nach der Pause die zeitweilige Wende.

Inter schien daheim mit dem punktebedürftigen SPAL Ferrara lange Zeit nicht viel Federlesens zu machen. Der argentinische Stürmer Lautaro Martinez holte mit seinen Saisontoren Nummern 7 und 8 schon in der ersten Halbzeit einen 2:0-Vorsprung heraus. Aber SPAL verkürzte kurz nach der Pause, worauf der Favorit den knappen Vorsprung über die Zeit brachte. Immerhin gewährten die Interisti dem bescheidenen Gegner nach dem 2:1 keine weiteren guten Chancen mehr.

Milan, ohne Ricardo Rodriguez spielend, siegte in Parma dank einem späten Tor des Franzosen Théo Hernandez 1:0. Milan liegt allerdings weiterhin mit einer negativen Bilanz im Mittelfeld der Tabelle.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Gericht verurteilt Überholer wegen fahrlässiger Tötung in Malters
Regional

Luzerner Gericht verurteilt Überholer wegen fahrlässiger Tötung in Malters

Für den tödlichen Verkehrsunfall, der 2015 in Malters passiert ist, ist nach Einschätzung des Luzerner Kriminalgerichts ein 25-jähriger Autofahrer mit seinem waghalsigen Überholen verantwortlich. Das Gericht hat ihn deswegen wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Bundesrat will Änderungen von Geschlecht und Vornamen vereinfachen
Schweiz

Bundesrat will Änderungen von Geschlecht und Vornamen vereinfachen

Menschen mit Transidentität oder Menschen, deren Geschlecht nach der Geburt nicht eindeutig feststand, sollen Geschlecht und Vorname im Personenstandsregister unbürokratisch ändern lassen können. Daran hält der Bundesrat nach einer Vernehmlassung fest.

Mutmassliche Einbrecher in Merlischachen verhaftet
Regional

Mutmassliche Einbrecher in Merlischachen verhaftet

Die Kantonspolizei Schwyz hat am Mittwochabend in Merlischachen zwei mutmassliche Einbrecher und ihre zwei Komplizen festgenommen. Diese sollen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Franken gestohlen haben.

Rummel um Greta Thunberg in Madrid - Klimamarsch am Abend
International

Rummel um Greta Thunberg in Madrid - Klimamarsch am Abend

Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg ist wenige Stunden vor dem grossen Klimamarsch anlässlich des Weltklimagipfels in Madrid eingetroffen. Dutzende Medienvertreter empfingen die 16-Jährige heute Freitagmorgen am Bahnhof Chamartín im Norden Madrids.