Rückwirkende GA-Hinterlegung ab sofort nicht mehr möglich


News Redaktion
Schweiz / 02.06.20 12:44

Nach gut 12 Wochen kehrt der öffentliche Verkehr (öV) am 8. Juni auch tarifisch wieder zum Normalbetrieb zurück. Die rückwirkende Hinterlegung der Generalabonnemente (GA) ist ab sofort nicht mehr möglich. Streckenbillette sind neu alle generell einen Tag gültig.

Das Generalabonnement (GA) kann ab sofort nicht mehr rückwirkend hinterlegt werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Das Generalabonnement (GA) kann ab sofort nicht mehr rückwirkend hinterlegt werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Bisher waren Streckenbillette und Klassenwechsel ab einer Reiselänge von 116 Kilometern zehn Tage lang gültig. Im Sinne einer Vereinfachung und Harmonisierung hat die öV-Branche nun entschieden, dass eine generelle Gültigkeit von einem Tag für alle Streckenbillette gelten soll, wie Alliance Swisspass am Dienstag mitteilte.

Aus dem Corona-Regime ins reguläre Angebot übergeführt wird gemäss Mitteilung die Möglichkeit, das GA via Online-Formular kostenlos für 5 bis 30 Tage zu hinterlegen. Es wird demnächst auf die Plattform swisspass.ch überführt. Die rückwirkende Hinterlegung ist jedoch ab sofort nicht mehr möglich. Diese war eine Kulanzmassnahme während der Pandemie.

Ab dem 8. Juni wieder erhältlich sind Sparbillette und Tageskarten. Der Verkauf war aufgrund der Covid-19-Pandemie seit dem 19. März eingestellt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Clinch mit Verband: Olympiasieger Mellouli startet doch
Sport

Trotz Clinch mit Verband: Olympiasieger Mellouli startet doch

Der zweifache Olympiasieger Oussama Mellouli wird in Tokio trotz seines Streits mit dem nationalen Schwimmverband doch an seinen sechsten Spielen teilnehmen.

Gestrandetes Orca-Baby Toa in Neuseeland gestorben
International

Gestrandetes Orca-Baby Toa in Neuseeland gestorben

Trauer um einen Baby-Wal: Knapp zwei Wochen nach seiner Strandung in Neuseeland ist der kleine Orca namens Toa überraschend gestorben.

Tausende demonstrieren in Budapest für Rechte Nicht-Heterosexueller
International

Tausende demonstrieren in Budapest für Rechte Nicht-Heterosexueller

Tausende Ungarn haben nach Medienberichten am Samstag in Budapest für die Rechte nicht-heterosexueller Menschen (LGBT) demonstriert. Der alljährliche Marsch der Organisation "Budapest Pride" fand diesmal vor dem Hintergrund der Politik des rechtsnationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban statt, die sich verstärkt gegen Homosexuelle und andere sexuelle Minderheiten richtet.

Weihnachts-Show der New Yorker
International

Weihnachts-Show der New Yorker "Rockettes" ist zurück

Nach einer Pause wegen der Corona-Pandemie soll die in New York seit Jahrzehnten beliebte Weihnachts-Tanzshow der "Rockettes" in diesem Jahr wieder zurückkehren.