Rund 11'600 Rekruten sind zum ersten RS-Start von 2020 eingerückt


Roman Spirig
Regional / 13.01.20 11:37

Rund 11'600 Rekruten, darunter 171 Rekrutinnen, dürften am Montag zum ersten Start der Rekrutenschulen (RS) 2020 eingerückt sein. Rund 1280 Rekruten wollen ihren Dienst am Stück als Durchdiener absolvieren.

Einrücken in die Rekrutenschule - so wie hier 2018 (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Einrücken in die Rekrutenschule - so wie hier 2018 (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Mit den Rekruten und Rekrutinnen rücken auch rund 2600 Kaderangehörige ein, die ihren Grad abverdienen. Dies teilte das Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Montag mit.

51 mehr junge Frauen als im Januar 2019 wollen heuer eine RS machen. Der prozentuale Anteil Frauen in der Schweizer Armee liegt laut dem VBS weiterhin bei knapp unter einem Prozent.

Aufgrund von Vorkommnissen, die nach bereits bestandener Rekrutierung erfolgt sind, verhängte die Armee über 65 angehende Rekruten einen Aufgebotsstopp. Die Armee will damit verhindern, dass Personen, die ein mögliches Risiko für sich oder ihr Umfeld darstellen, die Rekrutenschule absolvieren können. Beim RS-Start im Januar 2019 war über 64 angehende Rekruten ein Aufgebotsstopp verhängt worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Demokraten warnen im Impeachment-Verfahren vor Trump
International

Demokraten warnen im Impeachment-Verfahren vor Trump

Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump haben die demokratischen Anklageführer am Freitag ihre Beweisführung im Senat abgeschlossen. Am dritten Tag der Anklageerhebung bezeichneten ihn die Demokraten als eine Gefahr für die Demokratie.

Serena Williams scheitert sensationell an Wang
Sport

Serena Williams scheitert sensationell an Wang

Serena Williams muss weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Titel warten. Die 38-jährige Amerikanerin scheitert am Australian Open in Melbourne überraschend in der 3. Runde an der Chinesin Wang Qiang, der Nummer 29 der Welt.

Zwei Freiburger sterben bei Flugzeugabsturz in der Waadt
Schweiz

Zwei Freiburger sterben bei Flugzeugabsturz in der Waadt

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in der Nähe von St-Légier im Kanton Waadt hat zwei Todesopfer gefordert. Nach Angaben der Kantonspolizei Waadt handelt es sich bei den Opfern um zwei Männer aus dem Kanton Freiburg.

Dortmund beendet die Kölner Siegesserie
Sport

Dortmund beendet die Kölner Siegesserie

Im Freitagspiel der deutschen Bundesliga löste Borussia Dortmund die nicht einfache Aufgabe im Heimspiel gegen das zuletzt viermal siegreich gewesene Köln mit einem 5:1-Sieg.