Rund zwei Dutzend Autos in Luzern wegen vereister Scheiben gestoppt


News Redaktion
Regional / 21.01.23 17:05

Im Kanton Luzern hat die Polizei innert zweier Tage rund zwei Dutzend Autos mit vereisten Scheiben gestoppt. Viele der "Gucklochfahrer" waren mit stark vereisten Front- oder Seitenscheiben unterwegs.

Sicht eingeschränkt: Verreiste Frontscheibe eines Autos im Kanton Luzern. Dieses war bei einer Polizeikontrolle aufgefallen. (FOTO: Luzerner Polizei)
Sicht eingeschränkt: Verreiste Frontscheibe eines Autos im Kanton Luzern. Dieses war bei einer Polizeikontrolle aufgefallen. (FOTO: Luzerner Polizei)

Die Sicht war bei den Betroffenen erheblich eingeschränkt, wie die Luzerner Polizei am Samstag mitteilte. Die Autofahrerinnen und Autofahrer müssen den Angaben zufolge mit Bussen oder Geldstrafen rechnen.

Die zwei Dutzend Fahrzeuge waren seit Donnerstagvormittag im ganzen Kantonsgebiet festgestellt worden. Bereits am Montag hatte die Luzerner Polizei zehn Lenker wegen ungenügend gereinigter Scheiben angehalten.

Die Polizei wies darauf hin, dass Scheiben, Rückspiegel, Beleuchtungen und Kontrollschilder von Schnee und Eis befreit sei müssten. Zudem solle der Schnee auch von der Motorhaube, vom Autodach und dem Heck entfernt werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Unfall mit Fahrzeugbrand auf der A2 fordert eine Schwerverletzte
Regional

Unfall mit Fahrzeugbrand auf der A2 fordert eine Schwerverletzte

Nach einem schweren Verkehrsunfall auf der A2 nahe Seedorf UR ist in der Nacht auf Samstag ein Auto in Vollbrand geraten. Die 29-jährige Lenkerin des Wagens erlitt schwere Verletzungen. Warum es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar.

Prognose: Zyprische Präsidentenwahl geht in die Stichwahl
International

Prognose: Zyprische Präsidentenwahl geht in die Stichwahl

Bei der Präsidentenwahl in der kleinen EU-Inselrepublik Zypern deuten Prognosen nach der Stimmabgabe auf eine Stichwahl am kommenden Sonntag (12. Februar) hin. Als Gewinner aus dieser ersten Runde geht der Prognose des staatlichen Rundfunks (RIK) nach der frühere Aussenminister Nikos Christodoulidis (49) hervor. Der konservative ehemalige Chefdiplomat kommt demnach auf etwa 30,5 bis 33,5 Prozent der Stimmen.

Meister Milan im Sturzflug
Sport

Meister Milan im Sturzflug

Die AC Milan hat nach der WM-Pause noch überhaupt nicht den Tritt gefunden. Und ausgerechnet jetzt steht das Derby gegen Inter auf dem Programm.

US-Militär schiesst mutmasslichen Spionageballon ab - China empört
International

US-Militär schiesst mutmasslichen Spionageballon ab - China empört

Das US-Militär hat nach tagelanger Beobachtung einen mutmasslichen chinesischen Spionageballon abgeschossen.