Russischer Präsident Putin ist in Genf gelandet


News Redaktion
Schweiz / 16.06.21 12:48

Der russische Präsident Wladimir Putin ist in Genf angekommen. Sein Flugzeug des Typs Iljuschin-96-300 landete am Mittwochmittag um 12.27 Uhr auf dem Flughafen Cointrin. Einen offiziellen Empfang gab es dieses Mal nicht.

Putin steigt nach seiner Ankunft auf dem Flughafen Genf Cointrin direkt in seine Limousine ein. (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Putin steigt nach seiner Ankunft auf dem Flughafen Genf Cointrin direkt in seine Limousine ein. (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)

Putin stieg direkt nach der Landung in seine Präsidentenlimousine, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Nach einem kurzen Winken fuhr der Convoi weg.

Die Anforderungen der Russen an die Flughafensicherheit seien noch strenger gewesen, als diejenigen der Amerikaner, sagte der Genfer Staatsrat Mauro Poggia im Westschweizer Fernsehen RTS.

Geplant ist, dass der Convoi danach zur Villa la Grange fährt, wo das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen mit US-Präsident Joe Biden stattfinden wird. Dort wird er von Bundespräsident Guy Parmelin empfangen, der sich bereits vor Ort befindet. Auch der russische Aussenminister Sergej Lawrow ist gemäss einem Tweet des russischen Aussenministeriums bereits vor Ort. Wenig später sollte dann auch Biden eintreffen.

Das eigentliche Treffen zwischen den beiden Präsidenten soll nach Informationen des Schweizer Fernsehens SRF etwas später als geplant beginnen. Der Start werde mit einem Handschlag der Präsidenten vor der Villa La Grange gegen 13.25 Uhr erwartet, hiess es.

Der Gipfel wird von massiven Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Tausende Polizisten und Soldaten wurden mobilisiert. Für die Bewohner der Stadt gelten zahlreiche Einschränkungen.

Die Genfer Polizei warnte, dass es mit der Ankunft des russischen Präsidenten am Mittag zu Störungen zwischen dem Flughafen und der Villa La Grange kommen werde, einschliesslich der Autobahn. Dasselbe galt für die Zeit nach dem Ende des Präsidententreffens voraussichtlich am Abend. Wie lange des Treffen dauert, war zunächst aber unklar.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Präsident Izchak Herzog erhält dritte Corona-Impfung
International

Israels Präsident Izchak Herzog erhält dritte Corona-Impfung

Nach der Entscheidung Israels, älteren Menschen eine dritte Corona-Impfung zu geben, hat Präsident Izchak Herzog (60) am Freitag als erster seine Auffrischungsimpfung erhalten.

Feldarbeiter schwer verletzt
Schweiz

Feldarbeiter schwer verletzt

Ein 22-jähriger Mann ist am Donnerstagnachmittag bei Feldarbeiten in Schlatt TG schwer verletzt worden. Der Mann musste durch die Rega ins Spital geflogen werden.

Kein Exploit bei den Schweizer Seglern
Sport

Kein Exploit bei den Schweizer Seglern

Als erste Schweizer Seglerin beendet Maud Jayet auf dem Laser Radial ihre Regattaserie in Enoshima. Mit dem 19. Schlussrang kann die Lausannerin nicht zufrieden sein.

Mehrere hundert Menschen zum
Regional

Mehrere hundert Menschen zum "Frauenrütli" versammelt

Auf dem Rütli UR hat am Sonntag die Feier zum 1. August begonnen. 50 Jahre nach der Einführung des Frauenstimmrechts soll an dieser Feier nicht das Bewahren von Traditionen, sondern der gesellschaftliche Wandel hin zu Gleichstellung und Mitsprache im Zentrum stehen.