Sachschaden bei Kellerbrand in Industriegebäude in Sarnen


News Redaktion
Regional / 05.10.21 16:52

Im Keller eines Industriegebäudes in Sarnen OW hat es in der Nacht auf Dienstag gebrannt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist aber erheblich. Betroffen war ein Lagerraum für Artikel von Reinigungspersonal.

In Sarnen hat es im Keller eines Industriegebäudes gebrannt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
In Sarnen hat es im Keller eines Industriegebäudes gebrannt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der Feueralarm sei kurz nach Mitternacht ausgelöst worden, teilte die Obwaldner Kantonspolizei mit. Eine Drittperson habe den Brandherd im Keller des Industriegebäudes festgestellt, die Feuerwehr habe die Flammen rasch unter Kontrolle bringen und ein Verhindern auf weitere Räume verhindern können.

Als Brandursache sei ein technischer Defekt nicht auszuschliessen, hält die Polizei fest. Die eingelagerten Reinigungsartikel wurden beschädigt, zudem entstanden an der Strom- und Lüftungsanlage des Gebäudes Rauch- und Russschäden, wie es bei der Polizei auf Nachfrage hiess. Gefahr für Personen bestand keine.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zuger Polizisten führten Covid-Kontrollen korrekt durch
Regional

Zuger Polizisten führten Covid-Kontrollen korrekt durch

Die Zuger Polizei hat zwei Covid-Kontrollen in einem Café korrekt durchgeführt. Die Staatsanwaltschaft sieht keinen Grund, gegen fünf vom Café-Inhaber angezeigte Polizisten eine Strafuntersuchung aufzunehmen, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Freitag mitteilten.

Paketdiebe plündern Briefkästen im Glattpark
Schweiz

Paketdiebe plündern Briefkästen im Glattpark

In einem Quartier in der Gemeinde Opfikon haben am frühen Donnerstagmorgen Diebe ihr Unwesen getrieben: Im Glattpark haben Anwohnende gesehen, wie Unbekannte die Briefkästen öffneten und Pakete mitnahmen.

Maximal 15'000 Zuschauer in deutschen Fussballstadien
Sport

Maximal 15'000 Zuschauer in deutschen Fussballstadien

Zu Fussballspielen sind in Deutschland wegen der erneut bedrohlichen Corona-Lage vorerst nur noch höchstens 15'000 Zuschauer zugelassen.

Credit Suisse wegen Devisenkartell von EU mit 83 Mio Busse belegt
Wirtschaft

Credit Suisse wegen Devisenkartell von EU mit 83 Mio Busse belegt

Die Credit Suisse hat von der EU eine Busse in der Höhe von 83 Millionen Euro aufgebrummt bekommen. Dabei geht es um eine Kartelluntersuchung wegen unerlaubter Handelsabsprachen am Devisenkassamarkt.