Säntisbahn soll im Juni wieder fahren - Stütze wird repariert


Roman Spirig
Schweiz / 01.04.19 09:44

Bei der Säntis-Luftseilbahn wird in den kommenden Wochen die Stütze repariert, die im Januar durch eine Lawine beschädigt worden war. Auch am Hotel "Säntis" auf der Schwägalp sind noch Reparaturarbeiten im Gang. Die Schäden übersteigen die Millionengrenze.

Säntisbahn soll im Juni wieder fahren - Stütze wird repariert (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Säntisbahn soll im Juni wieder fahren - Stütze wird repariert (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Wenn die Arbeiten nicht durch allzu schlechtes Wetter behindert würden, könne die Bahn Anfang Juni wieder fahren, teilte die Säntis-Schwebebahn am Montag mit. Eine 54 Meter hohe Stütze war am 10. Januar durch eine Lawine beschädigt worden. Der Bahnbetrieb ist seither eingestellt.

In den kommenden Tagen soll die Baustelle im felsigen Gelände eingerichtet und vom Schnee geräumt werden. Die eigentliche Reparatur beginnt Ende April und dauert rund einen Monat. Es sei nur eine Übergangslösung, heisst es. Die Seilbahnstütze soll später ersetzt werden.

Auch beim Hotel "Säntis" auf der Schwägalp sind die Reparaturarbeiten noch im Gang. Das Hotel war im Januar ebenfalls durch eine Lawine schwer beschädigt worden. Wegen der langen Lieferfrist für die benötigten Spezialfenster dauern die Arbeiten voraussichtlich bis Anfang Mai.

Die Schäden am Fuhrparkgebäude seien behoben, schreibt das Seilbahnunternehmen. Die Aufräumarbeiten im Aussengelände werden noch einige Wochen in Anspruch nehmen. Derzeit liegt auf der Schwägalp noch immer meterhoher Schnee.

Die durch die Lawinen entstandenen Schäden übersteigen die Millionengrenze. Dies habe das Seilbahnunternehmen "schwer getroffen", die Situation sei aber nicht existenzbedrohend, heisst es. Die laufenden Gespräche mit den Versicherungen stimmten die Verantwortlichen zuversichtlich.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bulgariens Regierung bleibt im Amt trotz Rücktrittforderungen
International

Bulgariens Regierung bleibt im Amt trotz Rücktrittforderungen

Bulgariens Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow bleibt weiter im Amt trotz anhaltender Proteste und Rücktrittsforderungen - auch seitens Staatschef Rumen Radew. "Nichts hält uns in der Regierung, ausser der Verantwortung."

Prognose: Duda und Trzaskowski bei Wahl in Polen fast gleichauf
International

Prognose: Duda und Trzaskowski bei Wahl in Polen fast gleichauf

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen zeichnet sich nach ersten Prognosen ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab. Auf den nationalkonservativen Amtsinhaber Andrzej Duda entfielen 50,4 Prozent der Stimmen. Sein Herausforderer Rafal Trzaskowski erhielt 49,6 Prozent.

Strafanzeige gegen Lehrperson in Beckenried eingereicht
Regional

Strafanzeige gegen Lehrperson in Beckenried eingereicht

Die Schule Beckenried hat eine Strafanzeige gegen eine Lehrperson eingereicht, nachdem Vorwürfe der Tätlichkeit gegen diese erhoben worden waren. Die Beschuldigte soll bis zum Abschluss der Untersuchungen freigestellt werden, teilte die Gemeinde am Dienstag mit.

Zürcher U21 gegen Titelaspirant Basel - ein Spiel wie in Russland
Sport

Zürcher U21 gegen Titelaspirant Basel - ein Spiel wie in Russland

Die einen bezeichnen es als Farce, die anderen als das kleinere Übel: Mit lauter Spielern aus der 2. Mannschaft tritt der FC Zürich am Dienstag zur Super-League-Partie beim FC Basel an.