Salto Natale «Fantasia»


Eliane Schelbert
Events / 22.11.19 08:44

Wenn es draussen nass und kalt ist, dreht Salto Natale drinnen so richtig auf. Vom 22. November bis 31. Dezember 2019 versprüht die neue Show «Fantasia» pure Lebensfreude.

Salto Natale «Fantasia»
Salto Natale «Fantasia»

Wenn sich unter dem Chapiteau von «Salto Natale» über Artisten und Künstler aus verschiednen Nationen zusammenfinden, sprechen alle die gleiche Circussprache. Diese ist laut, schrill, verrückt, einfühlsam oder einfach wundervoll ergreifend und mitreissend.

Alles ist Teil des Ganzen; Teil einer gemeinsamen poetischen und magischen Vision. Das 17. Programm von «Salto Natale», der Show der anderen Art, verspricht einzigartig zu werden.

Im Circus fragt man nicht nach jung oder alt, nach arm oder reich. «Salto Natale» gehört allen Menschen, die die Circussprache sprechen, die miteinander staunen, lachen und träumen wollen.

Jetzt Tickets bestellen.
www.saltonatale.ch


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

50. Ausgabe des WEF mit grosser Feier und Rede von Von der Leyen
International

50. Ausgabe des WEF mit grosser Feier und Rede von Von der Leyen

Ursula von der Leyen hat eine Rede zu den Feierlichkeiten zur 50. Ausgabe des WEF gehalten. Die neue EU-Kommissionspräsidentin lobte WEF-Gründer Klaus Schwab darin in den höchsten Tönen.

Drei Schweizer bei Halbzeit in den Top 8 - Noël in Führung
Sport

Drei Schweizer bei Halbzeit in den Top 8 - Noël in Führung

Clément Noël liegt im Slalom von Wengen nach dem ersten Lauf klar in Führung. Der französische Vorjahressieger führt rund sieben Zehntel vor Henrik Kristoffersen und Marco Schwarz.

5000 Soldaten! WEF in Davos hält den Sicherheitsverbund in der Schweiz auf Trab
Schweiz

5000 Soldaten! WEF in Davos hält den Sicherheitsverbund in der Schweiz auf Trab

Das Weltwirtschaftsforum WEF findet zwar diese Woche im Bündner Ferienort Davos statt, hält aber den Sicherheitsverbund von Polizei und Armee samt Luftwaffe in der ganzen Schweiz auf Trab. Bis 5000 Soldaten können eingesetzt werden, und Polizeikräfte aller Kantone stehen im Einsatz.