Sané wechselt mit Fünfjahresvertrag zu den Bayern


Roman Spirig
Sport / 03.07.20 12:40

Der Wechsel von Leroy Sané von Manchester City zu Bayern München ist unter Dach und Fach. Der deutsche Rekordmeister bestätigt den Transfer.

Sané wechselt mit Fünfjahresvertrag zu den Bayern (Foto: KEYSTONE / EPA / Michael Regan/NMC/Pool)
Sané wechselt mit Fünfjahresvertrag zu den Bayern (Foto: KEYSTONE / EPA / Michael Regan/NMC/Pool)

Die Vollzugsmeldung war nur noch eine Frage der Zeit. Zahlreiche Medien hatten die Rückkehr des 24-jährigen Sané schon Ende Juni als perfekt vermeldet und sich dabei auf Aussagen von Pep Guardiola, dem Trainer von Manchester City, gestützt, der den Abgang des Stürmers schon damals als offiziell bestätigt hatte. Sané selber war sich mit den Münchnern schon seit Wochen einig gewesen.

Sané, der beim abtretenden englischen Meister noch einen bis zum Ende der nächsten Saison gültigen Vertrag besessen hätte, einigte sich mit Bayern München auf eine fünfjährige Zusammenarbeit. Die Ablösesumme soll 49 Millionen Euro betragen. Mit Bonuszahlungen könnte sich diese Summe auf bis zu 60 Millionen Euro erhöhen. Zudem sollen sich die Engländer eine Klausel in der Vereinbarung gesichert haben, die ihnen bei einem Weiterverkauf Sanés eine Beteiligung von zehn Prozent an der Ablösesumme sichern würde.

Bereits im Hinblick auf die vor kurzem zu Ende gegangene Saison hatte Sané vor dem Wechsel nach München gestanden. Die Verhandlungen waren aber wegen eines Kreuzbandrisse, den sich der deutsche Internationale im August zugezogen hatte, abgebrochen worden. Damals wäre die Bayern die Verpflichtung Sanés noch deutlich teurer zu stehen gekommen. Manchester City hatte 125 Millionen Euro gefordert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schaffhausen: Velofahrer wird in Kreisel angefahren
Schweiz

Schaffhausen: Velofahrer wird in Kreisel angefahren

Ein Velofahrer ist am Mittwochmorgen in der Stadt Schaffhausen von einem Auto angefahren worden. Er stürzte und musste mit Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Wirtschaft

"Fortnite"-Entwickler Epic Games im Clinch mit Apple

Die Macher des populären Online-Spiels "Fortnite" legen sich mit Apple an. Die Entwicklerfirma Epic Games führte für Nutzer auf iPhone und iPad am Donnerstag die Möglichkeit ein, Inhalte in Umgehung von Apples System der In-App-Käufe günstiger zu erwerben.

Suche nach Vermisstem ist wegen Regens unterbrochen
Schweiz

Suche nach Vermisstem ist wegen Regens unterbrochen

Nach dem Canyoning-Unglück in Vättis SG, bei dem am Mittwochabend vermutlich vier spanische Touristen ums Leben kamen, bleibt die Suche nach dem letzten Vermissten unterbrochen. Das Wetter erlaube derzeit die Fortsetzung nicht, sagte ein Polizeisprecher.

Gespräch zwischen Cassis und Aussenminister von Belarus
Schweiz

Gespräch zwischen Cassis und Aussenminister von Belarus

Die Schweiz und Belarus setzen sich für die Freilassung eines im Umfeld der Proteste in der weissrussischen Hauptstadt Minsk verhafteten Schweizers ein. Das teilte das Aussendepartement EDA am Freitag auf Twitter mit.