Sanierung der Bristenstrasse: Erste Etappe abgeschlossen


Roman Spirig
Regional / 11.11.20 17:59

Der Kanton Uri saniert in den nächsten 15 Jahren für über 17 Millionen Franken die Strasse nach Bristen UR. Die erste, 1,4 Millionen Franken teure Sanierungsetappe sei abgeschlossen, teilte die Baudirektion am Mittwoch mit.

Sanierung der Bristenstrasse: Erste Etappe abgeschlossen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Sanierung der Bristenstrasse: Erste Etappe abgeschlossen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Etappe umfasste den Abschnitt Amsteg-St. Antoni. Sie war im Mai 2020 gestartet und im November termingerecht und innerhalb der finanziellen Vorgaben abgeschlossen worden.

Die Arbeiten an der Bristenstrasse werden in Planungs- und Arbeitsjahre aufgeteilt. Nachdem 2020 gebaut worden ist, wird 2021 die Etappe von 2022 geplant. Es werde im nächsten Jahr somit keine Bauarbeiten geben, teilte die Baudirektion mit.

Die Strasse von Amsteg nach Bristen war vor über hundert Jahren für den Fuhrverkehr gebaut worden. Sie führt durch steiles Gelände, immer wieder kommt es zu Steinschlägen. 2017 brach ein zehn Meter langes Strassenstück ab, die Verbindung war während Wochen unterbrochen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Suter:
Sport

Suter: "Es kann uns nun nichts mehr aus der Ruhe bringen"

Auch einen Tag nach dem heroischen 28:25-Auftaktsieg gegen Österreich an der WM in Ägypten ist für die Schweizer Handballer Flexibilität angesagt. Der nächste Gegner heisst Norwegen.

Auto kommt in Menzingen von Strasse ab und überschlägt sich
Regional

Auto kommt in Menzingen von Strasse ab und überschlägt sich

Eine 25-jährige Lenkerin hat am Mittwoch gegen 21.15 Uhr auf der schneebedeckten Strasse von Ägeri nach Baar in einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Dieses rutschte eine Böschung hinunter und überschlug sich. Die Lenkerin wurde leicht verletzt ins Spital gebracht.

Tessin verhängt Besuchsverbot in Altersheimen und Spitälern
Schweiz

Tessin verhängt Besuchsverbot in Altersheimen und Spitälern

Das Tessiner Departement für Gesundheit und Soziales hat ein Besuchsverbot in Altersheimen, Spitälern und Behindertenheimen verhängt. Das Verbot gilt ab Samstag. Grund dafür sei die britische Coronavirus-Mutation, heisst es.

Arbeitgeberverband rechnet mit Stellenabbau in mehreren Branchen
Wirtschaft

Arbeitgeberverband rechnet mit Stellenabbau in mehreren Branchen

Angesichts der neuen Einschränkungen zur Bekämpfung der Coronapandemie rechnet der Schweizerische Arbeitgeberverband (SAV) mit einem weiteren Stellenabbau in mehreren Branchen.