Sanofi baut mRNA-Geschäft mit Milliarden-Übernahme aus


News Redaktion
Wirtschaft / 03.08.21 08:01

Der französische Pharmakonzern Sanofi will sein Geschäft rund um mRNA-Anwendungen mit der Milliardenübernahme des US-Biotechunternehmens Translate Bio stärken.

Der französische Pharmakonzern Sanofi verstärkt sein Geschäft rund um die mRNA-Technologie. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA FILE/YOAN VALAT)
Der französische Pharmakonzern Sanofi verstärkt sein Geschäft rund um die mRNA-Technologie. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA FILE/YOAN VALAT)

Die Aktionäre des US-Konzerns sollen 38 US-Dollar je Anteil erhalten, was einem Eigenkapitalwert von rund 3,2 Milliarden Dollar entspreche, wie Sanofi am Dienstag in Paris mitteilte.

Der Preis entspricht einem Aufschlag von rund 30 Prozent zum Montagsschlusskurs in Höhe von 29 Dollar. Die Gremien des US-Unternehmens unterstützen die Offerte.

Die beiden Pharmakonzerne arbeiten bereits bei der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen zusammen. Diese sowie die Erforschung von mRNA-Therapien gegen Krankheiten sollen nun vorangetrieben werden. mRNA-Impfstoffe basieren auf Boten-Ribonukleinsäure (englisch: messenger ribonucleic acid, mRNA).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Feuer in Flüchtlingslager auf griechischer Insel Samos
International

Feuer in Flüchtlingslager auf griechischer Insel Samos

In einem Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Samos ist am Sonntagabend ein Feuer ausgebrochen. Dies berichteten AFP-Korrespondenten vom Lager Vathy, in dem bei Ausbruch des Feuers nach Angaben der Behörden noch rund 300 Menschen untergebracht waren.

Lyon in Paris spät geschlagen
Sport

Lyon in Paris spät geschlagen

Xherdan Shaqiri und Olympique Lyon verpassen auswärts gegen Paris Saint-Germain einen Punkt um Haaresbreite. Der eingewechselte Mauro Icardi schiesst PSG in der 93. Minute mittels Kopfball zum 2:1.

BAG meldet 2095 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 2095 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 2095 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG acht neue Todesfälle und 51 Spitaleinweisungen.

Neuseeland setzt Reisekorridor mit Australien weitere zwei Monate aus
International

Neuseeland setzt Reisekorridor mit Australien weitere zwei Monate aus

Wegen der noch immer hohen Corona-Zahlen in Australien setzt Neuseeland den Reisekorridor mit dem Nachbarland um weitere zwei Monate aus.