Sawiris war Vermittler: Urner Landrat spricht Beitrag für Privatschule in Ägypten


Roman Spirig
Regional / 04.09.19 15:18

Der Kanton Uri kann eine Privatschule im ägyptischen El Gouna beaufsichtigen und unterstützen. Der Landrat hat heute einen Verpflichtungskredit für ein Pilotprojekt über 30'000 Franken mit 33 zu 20 Stimmen bei 1 Enthaltungen bewilligt.

Sawiris war Vermittler: Urner Landrat spricht Beitrag für Privatschule in Ägypten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Sawiris war Vermittler: Urner Landrat spricht Beitrag für Privatschule in Ägypten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die 2017 gegründete deutschsprachige Primarschule am Roten Meer will sich in Anlehnung an die schweizerischen Bildungsstandards entwickeln. Zuletzt wurden dort 40 Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis und mit der 2. Klasse unterrichtet. Jedes Jahr soll eine Klasse dazukommen bis und mit Sekstufe 1.

Die Schulleitung möchte Zeugnisse ausstellen können, die im Kanton Uri anerkannt sind. Zu diesem Zweck will sich das Lernzentrum freiwillig der Aufsicht durch den Kanton Uri unterstellen.

Die Urner Schulaufsicht soll das Lernzentrum sowohl in der Schul- und Unterrichtsentwicklung als auch in formalen Aspekten beraten und unterstützen. Der prognostizierte Kostenaufwand beträgt während der geplanten dreijährigen Pilotphase 58'500 Franken, die sich die Trägerschaft und der Kanton Uri teilen.

Laut Bildungsdirektor Beat Jörg unterrichten an der Schule Schweizer Lehrpersonen nach Lehrplan 21 auf deutsch und englisch. Andermatt würde sich als Partnerschule zur Verfügung stellen. Den Kontakt zwischen der ägyptischen Schule und dem Kanton vermittelte der Investor Samih Sawiris persönlich, der in Andermatt aktiv ist.

SP/Grüne und SVP lehnten den Kredit ab. Die Sprecherin von SP/Grüne sagte, es gebe andere Schulen auf der Welt, die das Geld besser gebrauchen könnten, als jene in El Gouna. Die SVP erachtete es nicht als Aufgabe des Kantons, in El Gouna eine private Schule zu unterstützen. Zudem sei die Verknüpfung mit Andermatt heikel.

FDP und CVP waren für die Unterstützung im Sinne eines Know-how-Transfers. Es gehe nicht um das Geld, sagte Ruedi Cathry (FDP). Es sei ein Zeichen der Wertschätzung. Sawiris habe in Uri das Unmögliche möglich gemacht.

Die Regierung verspricht sich vom Engagement eine Standortpromotion für den Kanton Uri. Das Amt für Volksschulen erhalte zudem eine Möglichkeit, neue Formen der Beratung und Unterstützung zu erproben, was für allfällige künftige Aufsichtsaufgaben für Privatschulen in Uri fruchtbar werden könne. Für Lehrpersonen sowie für Schülerinnen und Schüler würden neue Möglichkeiten des Austauschs entstehen.

Eine Evaluierung gegen Ende der Pilotphase soll als Grundlage dienen für eine definitive Zusammenarbeit zwischen der Trägerschaft des Lernzentrums El Gouna und dem Amt für Volksschulen ab dem Schuljahr 2022/2023.

Bewilligt wurden zudem zwei Nachtragskredite für archäologische Grabungen (39'500 Franken) und für Wanderwege (99'500 Franken).

Die Entscheide aus dem Urner Landrat

- Andrea Scheuber (SP/Grüne, Flüelen), Franz-Xaver Simmen (FDP, Altdorf) und Viktor Nager (SP, Schattdorf) als neue Mitglieder des Landrats vereidigt und Wechseln in fünf Kommissionen zugestimmt.

- eine Änderung des kantonalen Fuss- und Wanderweggesetzes (KFWG) in erster Lesung beraten. Eine Rückweisung wurde mit 21 zu 38 Stimmen bei 2 Enthaltungen abgelehnt. Es geht um die Schaffung einer gesetzlichen Regelung für Biker, wer für Bikewege zuständig ist und bezahlt.

- eine Änderung der Geschäftsordnung des Landrats bezüglich einer Publikation des Abstimmungsverhaltens mit 49 zu 8 Stimmen bei 1 Enthaltung gutgeheissen.

- den kantonalen Verkehrsplan mit 47 zu 8 Stimmen bei 5 Enthaltungen genehmigt. Dieser ist auf den kantonalen Richtplan abgestimmt und konkretisiert die Aussagen des Kapitels "Mobilität". Zu reden gaben insbesondere die geplanten ÖV-Anbindungen.

- eine Richtplananpassung mit 54 zu 0 Stimmen bei 0 Enthaltungen gutgeheissen.

- Nachtragskredite für archäologische Grabungen (39'500 Franken) und für Wanderwege (99'500 Franken) sowie einen Verpflichtungskredit für einen Pilotversuch für ein Lernzentrum in Ägypten (30'000 Franken) bewilligt.

- den Jahresbericht zur Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch (IPH) einstimmig zur Kenntnis genommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Entscheid über Playoffs fällt am Montag - Wird der Qualisieger auch Meister sein?
Sport

Entscheid über Playoffs fällt am Montag - Wird der Qualisieger auch Meister sein?

Mindestens 22 Geisterspiele brockt das Veranstaltungsverbot des Bundesrats dem Eishockey ein. Am Montag entscheidet die ausserordentliche Ligaversammlung, wie es weitergeht. Die Playoffs sind in Gefahr und so könnte der Qualisieger auch der Meister sein.

Uri aktiviert wegen Coronavirus-Gefahr Sonderstab
Regional

Uri aktiviert wegen Coronavirus-Gefahr Sonderstab

Um auf ein Auftreten des Coronavirus gewappnet zu sein, hat der Urner Regierungsrat einen Sonderstab eingerichtet. Dieser ist Teil des kantonalen Führungsstabs.

Begehbare Zeichnungen und unbrauchbare Möbel
Regional

Begehbare Zeichnungen und unbrauchbare Möbel

Das Kunstmuseum Luzern zeigt bis am 21. Juni 2020 Werke von Marion Baruch. Die Retrospektive "innenausseninnen" zeigt die Offenheit und Neugier der 1929 geborenen Künstlerin.

Brand und starker Rauch in Pneulager - 30 Personen evakuiert
Schweiz

Brand und starker Rauch in Pneulager - 30 Personen evakuiert

Bei einem Brand mit starkem Rauch in einem Pneulager in einem Gewerbegebäude in Chur sind am Freitag rund 30 Personen evakuiert worden. Fünf von ihnen wurden wegen Verdachts auf Rauchvergiftung untersucht, blieben aber unverletzt. Am Gebäude entstand grosser Sachschaden.