SBB wollen 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen


News Redaktion
Schweiz / 28.09.22 09:33

Die SBB setzen auf den Güterverkehr und bauen ihn aus. Sie wollen bis 2050 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen. Zu diesem Ziel setzt die Bahn mit "Suisse Cargo Logistics" auf eine effiziente, automatisierte und nachhaltige Logistik.

Die SBB wollen 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen: Güterwagen auf dem Rangierbahnhof Limmattal. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die SBB wollen 60 Prozent mehr Güter auf die Schiene bringen: Güterwagen auf dem Rangierbahnhof Limmattal. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der Transport schwerer und grosser Güter nimmt ständig ab, jener kleinteiliger und leichter Güter ständig zu, hielten die SBB am Mittwoch in Dietikon ZH vor den Medien fest. Gleichzeitig steige die Nachfrage für CO2-neutrale und energieeffiziente Transporte. Vor diesem Hintergrund seien im Bahngüterverkehr neue Ansätze nötig.

Mit dem Konzept "Suisse Cargo Logistics" setzen die SBB auf die Zukunft im Güterverkehr, wie sie ankündigten. Das Angebot baut auf die Stärken der Bahn und erfüllt neue Kunden- und Marktbedürfnisse. Die SBB wollen ihre Infrastrukturen und Flächen nutzen, Schiene und Strasse kombinieren und das bestehende Angebot ergänzen. Bis 2050 wollen sie so 60 Prozent mehr Güter transportieren und damit die Strasse entlasten.

Bewerkstelligen will die Bahn diese Pläne mit fünf neuen Terminals zwischen Genf und St. Gallen sowie fünf bis acht Stadt-Drehscheiben. Die Eckpunkte dabei sind ausreichende Trassen für schnelle und regelmässige Verbindungen unter Ausnutzung der bestehenden und künftigen Bahninfrastruktur.

Die anvisierten Stadt-Drehscheiben wollen die SBB in bestehenden Güterverkehrsanlagen mit Schienenanbindung an zentralen Standorten in den grösseren Städten unterbringen. Sie sollen besonders Bau und Entsorgung dienen.

Mit effizienten Modellen plant die Bahn, den Ganzzugverkehr mit Punkt-zu-Punkt-Transporten von grossen Mengen direkt vom Verlader zum Empfänger zu realisieren. Der Einzelwagenladungsverkehr bildet das Grundangebot. Ermöglichen soll das eine erneuerte dank Automatisierung effizientere Flotte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Senegals Helden von 2002 schreiben am nächsten Kapitel
Sport

Senegals Helden von 2002 schreiben am nächsten Kapitel

Vor 20 Jahren schaffte der Senegal beim WM-Debüt sensationell den Einzug in den Viertelfinal. Die Helden von damals nehmen an der aktuellen WM erneut tragende Rollen ein.

RIKLIN & SCHAUB
Events

RIKLIN & SCHAUB "WAS WÄRE WENN - Ein Liederabend im Konjunktiv"

Roman Riklin und Daniel Schaub sind bestens bekannt als ehemalige Mitglieder des Trios HEINZ DE SPECHT, das sich 2019 nach über 700 Konzerten auflöste.

SGV fordert vom Bund Untersuchung zur Post
Schweiz

SGV fordert vom Bund Untersuchung zur Post

Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) ist beunruhigt über mögliche Verletzungen des Subventionsrechts durch die Post, wenn der gelbe Riese in den Privatmarkt expandiert. Er hat die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) mit Abklärungen beauftragt.

Australiens
Sport

Australiens "neue goldene Generation" fordert Argentinien

In der Weltrangliste der FIFA liegen 35 Plätze zwischen Argentinien (3.) und Australien (38.). Die Südamerikaner gehen als klarer Favorit in das Achtelfinal-Duell.