SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals


Roman Spirig
Sport / 10.09.19 22:26

Die erste Tranche an Spielen in der 1. Runde des Eishockey-Schweizer-Cups ergab keine Überraschungen. Die grössten Probleme bekundete der SC Bern beim 2:1-Sieg in Zug gegen die EVZ Academy.

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Nach 40 Minuten stand die Partie zwischen der Zuger Academy und Meister Bern 0:0. Und bis zur 54. Minuten hielten die Innerschweizer ein 1:1.

Der Meister wähnte sich im falschen Film. In den ersten zwei Dritteln schoss die EVZ Academy, die ohne Ausländer spielte, sogar öfter aufs Tor als Bern (25:20). Schon vor zwei Jahren war der grosse SCB im Cup in der Startrunde an einem Farmteam (Biasca) gescheitert. Damals hatten die Berner aber eine bessere Junioren-Auswahl ins Tessin geschickt und eine Niederlage in Kauf genommen. Diesmal traten die Berner mit den Titanen an und wollten um jeden Preis in die Achtelfinals - auch weil im Europacup (Champions Hockey League) das Weiterkommen auch noch nicht gesichert ist.

Neuzuzug Inti Pestoni und Captain Simon Moser schossen Bern im Schlussabschnitt doch noch zum erknorzten Sieg. Dazwischen hatte Cyril Oehnen für die Zuger Academy in Überzahl zum 1:1 ausgeglichen.

Die übrigen Favoriten gerieten nicht ins Zittern. Die Rapperswil-Jona Lakers (Cupsieger 2018) gewannen in Kloten (Cupsieger 2017) das Duell zweier Cupsieger der letzten Jahre mit 3:0, wobei Kloten den ersten Abschnitt noch dominiert hatte. Melvin Nyffeler von den Lakers gewann das Torhüter-Duell gegen Bruder Dominic Nyffeler mit einem Shutout klar.

Ebenfalls zu Shutouts kamen Ivars Punnenovs (SCL Tigers), Luca Hollenstein (Zug) sowie die ZSC Goalies Lukas Flüeler (40 Minuten) und Daniel Guntern (20 Minuten), die sich das Pensum in Winterthur aufteilten. Die ZSC Lions kamen im ersten Pflichtspiel unter dem neuen schwedischen Coach Rikard Grönborg zu einem 9:0-Erfolg, dem deutlichsten Ergebnis am Dienstag. Zu Klotens Rekordsieg aus dem Vorjahr (13:0 bei Rheintal) fehlten den Lions vier Goals.

Nicht zum erhofften Hockey-Fest kam es im Wallis: Fürs erste Pflichtspiel in der neuen Lonza-Arena kamen nur 1000 Fans. Immerhin gelangen dem EHC Visp nach Zu-Null-Niederlagen gegen die SCL Tigers (0:3) und Davos (0:5) beim 6:3-Erfolg über La Chaux-de-Fonds die ersten Goals in der neuen Heimstätte.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Niederlagen auch für St. Gallen und die Young Boys
Sport

Niederlagen auch für St. Gallen und die Young Boys

St. Gallen und die Young Boys haben in der Super League vom Ausrutscher des FC Basel nicht profitiert. Die Co-Leader verlieren ihre Partien, die Ostschweizer 0:1 in Luzern, die Berner 1:2 in Lugano.

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende
Schweiz

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus bergen grosse Menschenansammlungen ein Risiko. Die Schweizer Hochschulen beugen zum Semesterstart vor: Studierende und Mitarbeitende, die kürzlich in China waren, sollen von Zuhause aus arbeiten.

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück
International

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

Der US-Autobauer General Motors (GM) hat seinen Rückzug aus Thailand, Australien und Neuseeland angekündigt. Das Unternehmen werde seine Fabrik in Thailand an den chinesischen Autobauer Great Wall Motors veräussern.

CVP-Parteipräsident Pfister:
Schweiz

CVP-Parteipräsident Pfister: "2020 wird zum Jahr der Reformen"

Die CVP-Delegierten haben sich am Samstag in Frauenfeld TG klar gegen die Begrenzungsinitiative der SVP ausgesprochen. Parteipräsident Gerhard Pfister stellt sich zur Wiederwahl und will die Partei mit Reformen erneuern.