SCB hält sich mit Pflichtsieg im Playoff-Rennen


News Redaktion
Sport / 21.02.20 22:45

Der SC Bern ist wohl das einzige verbliebene Team unterhalb des Trennstrichs, das sich noch Hoffnungen auf die Playoff-Teilnahme machen darf.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sieht noch grosse Differenzen bei EU-Haushalt zwischen den EU-Staaten. Das machte sie beim Sondergipfel am Donnerstag in Brüssel deutlich. (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sieht noch grosse Differenzen bei EU-Haushalt zwischen den EU-Staaten. Das machte sie beim Sondergipfel am Donnerstag in Brüssel deutlich. (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

Der Meister setzte sich gegen Schlusslicht Rapperswil-Jona standesgemäss mit 6:3 durch.

Fribourg-Gottéron zog derweil durch einen 6:3-Sieg nach 1:3-Rückstand über Lugano an den Tessinern vorbei und ist neu Tabellensiebter. Das Polster des achtklassierten Lugano auf den SC Bern beträgt drei Punkte.

Am Samstag folgt das Direktduell zwischen Lugano und Bern im Tessin. Selbst im Falle eines Auswärtssiegs bleibt Bern unter dem Trennstrich, weil Lugano die ersten drei Partien gegen Bern in dieser Saison alle gewonnen hat.

Im Kampf um einen Playoff-Platz haben sich Ambri-Piotta mit einem 1:3 bei den ZSC Lions sowie die SCL Tigers durch eine 2:5-Niederlage beim HC Davos so gut wie sicher verabschiedet. Für den Zehnten und Elften der Tabelle ist der Gang in die Abstiegsrunde kaum mehr zu vermeiden. Für Ambri ist das Erreichen eines Playoff-Ranges nur noch mathematisch gesehen möglich.

Biel verteidigte den 5. Rang mit einem 3:2-Sieg bei Lausanne, dem heimschwächsten Team der Liga. Die sechstklassierten Waadtländer kassierten die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Spielen und müssen nun aufpassen, dass sie nicht noch durchgereicht werden. Der Vorsprung auf Bern ist bei vier noch ausstehenden Spielen der beiden Klubs auf fünf Punkte geschmolzen.

Resultate: Bern - Rapperswil-Jona Lakers 5:2 (1:0, 0:2, 4:0). Davos - SCL Tigers 5:2 (0:1, 2:0, 3:1). Fribourg-Gottéron - Lugano 6:3 (0:2, 1:1, 5:0). Genève-Servette - Zug 3:1 (2:0, 0:0, 1:1). Lausanne - Biel 2:3 (1:0, 0:2, 1:1). ZSC Lions - Ambri-Piotta 3:1 (0:1, 1:0, 2:0).

Rangliste: 1. Zug 46/87 (139:110). 2. ZSC Lions 47/85 (157:117). 3. Davos 46/83 (148:129). 4. Genève-Servette 47/80 (129:114). 5. Biel 47/72 (139:137). 6. Lausanne 46/68 (127:121). 7. Fribourg-Gottéron 46/67 (118:128). 8. Lugano 47/66 (120:128). 9. Bern 46/63 (120:135). 10. SCL Tigers 46/59 (108:137). 11. Ambri-Piotta 47/57 (113:134). 12. Rapperswil-Jona Lakers 47/50 (122:150).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Gemeinden Altwis und Hitzkirch fusionieren
Regional

Luzerner Gemeinden Altwis und Hitzkirch fusionieren

Die beiden Luzerner Gemeinden Altwis und Hitzkirch fusionieren Anfang 2021. Altwis hat am Sonntag mit 87,1 Prozent und Hitzkirch mit 81,9 Prozent Ja-Stimmen dem Zusammenschluss zugestimmt. Die Stimmbeteiligung betrug in Hitzkirch 37 und in Altwis 69,6 Prozent.

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben
Schweiz

Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca gestorben

Der Tessiner Lega-Politiker Attilio Bignasca ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren und nach längerer Krankheit, wie das offizielle Parteiorgan, die Sonntagszeitung "Il Mattino della domenica", auf dem Internetportal mitteilte.

US-Weltraumstreitkräfte starten erste Mission
International

US-Weltraumstreitkräfte starten erste Mission

Die US-Weltraumstreitkräfte haben ihre erste Mission zur nationalen Sicherheit gestartet. Von Cape Canaveral aus startete am Donnerstag ein AEHF-Satellit des Rüstungs- und Technologiekonzerns Lockheed Martin an Bord einer Trägerrakete vom Typ Atlas V551 ins All.

Präsident Mattarella:
International

Präsident Mattarella: "Auch ich gehe nicht mehr zum Friseur"

Italiens Präsident Sergio Mattarella hat sich in einer ungewollt komischen Situation die Sympathie seiner Landsleute zugezogen, als er sich am Freitag für eine Ansprache im Fernsehen vorbereitete.