Schlag gegen die Raser-Szene: Zürcher Polizei verhaftet 12 Personen


News Redaktion
Schweiz / 04.05.21 08:43

Die Zürcher Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft haben zwölf mutmassliche Raser aus dem Verkehr gezogen: Sie haben elf Männer und eine Frau verhaftet, weil sie bei illegalen Rennen mit Geschwindigkeiten von bis zu 287 Kilometern pro Stunde unterwegs waren.

Die Zürcher Polizei hat zwölf mutmassliche Raser verhaftet, darunter eine Frau. Sie waren mit bis zu 287 km/h auf den Strassen unterwegs. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/dpa/Daniel Reinhardt)
Die Zürcher Polizei hat zwölf mutmassliche Raser verhaftet, darunter eine Frau. Sie waren mit bis zu 287 km/h auf den Strassen unterwegs. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/dpa/Daniel Reinhardt)

Mit ihren leistungsstarken und teilweise getunten Autos sollen sich die zwölf Verhafteten jeweils illegale Rennen auf Zürcher Strassen geliefert haben.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei und der Staatsanwaltschaft vom Dienstag brachten sie es dabei auf Geschwindigkeiten von bis zu 287 km/h auf Autobahnen und knapp 200 km/h auf Ausserortsstrecken.

Die Verhafteten sind zwischen 24 und 40 Jahre alt und stammen aus der Schweiz, Italien, Nordmazedonien, Serbien sowie Bosnien und Herzegowina. Die Staatsanwaltschaft eröffnete in allen Fällen Strafverfahren wegen Raserdelikten. Vier der Verhafteten sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Autos wurden sichergestellt.

Für diesen Schlag gegen die Raser-Szene führte die Kantonspolizei am 20. und am 27. April auch verschiedene Hausdurchsuchungen durch. Auf die Spur der zwölf mutmasslichen Raser kam die Zürcher Kantonspolizei durch eine ähnliche Aktion im Januar 2019.

Damals verhaftete die Zürcher Polizei zusammen mit der Thurgauer und St.Galler Polizei bereits 21 mutmassliche Raser, alles Männer. Dabei gab es Hinweise auf weitere Angehörige dieser Szene. Die Hintergründe und die Abläufe der Rennen werden nun ermittelt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dutzende Verletzte bei gewalttätigen Protesten in Kolumbien
International

Dutzende Verletzte bei gewalttätigen Protesten in Kolumbien

Bei erneuten gewalttätigen Auseinandersetzungen in Kolumbien, allen voran in der Hauptstadt Bogotá, sind mindestens 46 Menschen verletzt worden. "Was für eine schmerzvolle Nacht. Wir hatten eine brutale Eskalation der Gewalt.

Littering kostet jedes Jahr Millionen - Grosser Rat äussert Unmut
Schweiz

Littering kostet jedes Jahr Millionen - Grosser Rat äussert Unmut

Littering - achtloses Wegwerfen von Abfällen im öffentlichen Raum - verursacht im Kanton Thurgau jährlich direkte Kosten von bis zu 6,5 Millionen Franken. Der Grosse Rat diskutierte am Mittwoch ausgiebig über das Problem. Die Regierung sieht keinen Handlungsbedarf.

Schicksalstag für Schottland? Wahlen in weiten Teilen Grossbritanniens
International

Schicksalstag für Schottland? Wahlen in weiten Teilen Grossbritanniens

Steuert Schottland auf ein zweites Unabhängigkeitsreferendum zu? Eine Antwort auf diese Frage könnte die Wahl zum Regionalparlament in dem britischen Landesteil an diesem Donnerstag geben.

Betrunkene Autofahrerin verunfallt in Baar im Morgenverkehr
Regional

Betrunkene Autofahrerin verunfallt in Baar im Morgenverkehr

Eine betrunkene Autofahrerin ist am Dienstag in Baar gegen einen Baum gefahren. Die 53-Jährige wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Der Unfall führte zu Behinderungen im Morgenverkehr, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten.