Schneefräsen räumen Hunderte Tonnen Schnee am Grossen St. Bernhard


Redaktion (allgemein)
Schweiz / 20.05.20 17:10

Die Schneeräumung auf der Passstrasse über den Grossen St. Bernhard zwischen dem Wallis und Italien läuft auf Hochtouren. Seit dem 24. April bahnen sich zwei Fräsmaschinen den Weg durch meterhohe Schneeschichten. Bald wird er geöffnet.

Die Öffnung des 2473 Meter hohen Passes sei für den 29. Mai geplant, sagte der Leiter des Walliser Verkehrsdienstes, Vincent Pellissier, der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Vorerst jedoch werde wegen der Coronavirus-Krise nur die Schweizer Seite des Passes wieder geöffnet.

Die Schneefräsen haben die Strasse bereits bis kurz vor dem Grenzstein vom Schnee befreit. Auf der italienischen Seite ist die Fahrbahn noch schneebedeckt.

Vollständig geschlossen war die Grenze aber auch während des Höhepunkts der Coronavirus-Pandemie nicht. Wer über eine Genehmigung verfügte, konnte den Grosser-St.-Bernhard-Strassentunnel passieren.

Das Verkehrsaufkommen brach aber regelrecht ein. Der Reiseverkehr ist um 95 Prozent geschrumpft, sagt François Pignat, Chef der Berteibergesellschaft des Tunnels. Der Schwerverkehr ging um ein Drittel zurück.

Das Unternehmen rechnet mit gewaltigen Verlusten. Wir werden nach der Pandemie Bilanz ziehen, wenn es eine Rückkehr zur Normalität gibt, aber die Verluste gehen in die Millionen, sagte Pignat. Eine Erhöhung der Gebühren für die Tunneldurchfahrt ist aber kein Thema.

Bereits zahlreiche Schweizer Pässe sind von der Wintersperre befreit. Für den Gotthardpass endete die Sperre wie geplant am Mittwoch um 11 Uhr. Es ist der dritte Urner Alpenpass, der in diesem Frühling geöffnet wird. Bereits offen sind von den Urner Pässen der Klausenpass und der Oberalppass. Der Sustenpass und der Furkapass sind teilweise befahrbar.

Der Grimselpass ist nur auf der Berner Seite offen. Im Wallis ist der Simplonpass nach Italien von der Wintersperre befreit. Die Öffnung des Nufenenpasses vom Goms ins Tessin ist für den 5. Juni geplant.

Im Kanton Graubünden sind neben dem Oberalp die Pässe Albula und Flüela von der Wintersperre befreit. Der Splügenpass ist offen, aber nur bis zur Landesgrenze zu Italien. Nach wie vor geschlossen sind die Forcola di Livigno sowie der Umbrailpass.

(sda)


Schneefräsen räumen Hunderte Tonnen Schnee am Grossen St. Bernhard (Foto: KEYSTONE / LEANDRE DUGGAN)
Schneefräsen räumen Hunderte Tonnen Schnee am Grossen St. Bernhard (Foto: KEYSTONE / LEANDRE DUGGAN)
Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Heute vor 116 Jahren kommt Johnny Weissmüller zur Welt
Sport

Heute vor 116 Jahren kommt Johnny Weissmüller zur Welt

Johnny Weissmüller ist der erste Schwimmer, der die 100-Meter-Strecke unter einer Minute zurücklegt. Weltweite Bekanntheit erlangt der fünffache Olympiasieger aber mit seiner Filmrolle als Tarzan.

Berufungsverfahren gegen UBS in Frankreich für März 2021 angesetzt
Wirtschaft

Berufungsverfahren gegen UBS in Frankreich für März 2021 angesetzt

Das Berufungsverfahren im Prozess gegen die UBS in Frankreich wegen Geldwäsche und Beihilfe zu Steuerhinterziehung findet neu vom 8. bis 24. März 2021 statt. Das ursprünglich für den 2. bis 29. Juni anberaumte Verfahren war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Mehr als 500 Landwirbeltier-Arten stehen vor dem Aussterben
International

Mehr als 500 Landwirbeltier-Arten stehen vor dem Aussterben

Mehr als 500 Arten von Landwirbeltieren stehen derzeit am Rande des Aussterbens. Dies sei wahrscheinlich grösstenteils auf menschliches Handeln zurückzuführen, berichten Forscher um Gerardo Ceballos von der Nationalen Autonomen Universität Mexikos (Unam).

Mietpreise im Mai bereits wieder leicht gestiegen
Wirtschaft

Mietpreise im Mai bereits wieder leicht gestiegen

Neumieter in der Schweiz konnten sich wegen Corona nur kurz über leicht tiefere Mieten freuen. Nach dem Einbruch im April sind Mietwohnungen im Mai bereits wieder teurer geworden. Dagegen sind die Preise für Eigentumswohnungen im Mai erstmals in diesem Jahr gesunken.