Scholz will mit Senegal bei Gasförderung zusammenarbeiten


News Redaktion
International / 22.05.22 17:56

Deutschland will mit dem Senegal bei der Erschliessung eines Gasfelds vor der westafrikanischen Küste zusammenarbeiten. Das kündigte Olaf Scholz am Sonntag nach einem Gespräch mit dem senegalesischen Präsidenten Macky Sall in Dakar an, ohne Details zu nennen. "Darüber haben wir uns begonnen auszutauschen, wir werden das im Anschluss an diese Gespräche auch sehr intensiv auf Fachebene fortsetzen", sagte Scholz. Es mache Sinn, eine solche Kooperation "intensiv zu verfolgen", dies sei ein "gemeinsames Anliegen".

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, l) nimmt neben Macky Sall, Präsident der Republik Senegal, an einer Pressekonferenz im Präsidentenpalast teil. Scholz will mit dem Senegal bei der Erschließung eines Gasfelds zusammenarbeiten. Das kündigte er am Sonntag in Dakar an. Foto: Michael Kappeler/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Michael Kappeler)
Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, l) nimmt neben Macky Sall, Präsident der Republik Senegal, an einer Pressekonferenz im Präsidentenpalast teil. Scholz will mit dem Senegal bei der Erschließung eines Gasfelds zusammenarbeiten. Das kündigte er am Sonntag in Dakar an. Foto: Michael Kappeler/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Michael Kappeler)

Es geht um ein Gasfeld vor der Küste, an dem neben dem Senegal auch Mauretanien Anteile hält. Medienberichten zufolge vermutet der Betreiber BP dort 425 Millionen Kubikmeter Erdgas. Deutschland will mit dem Senegal ausserdem in den Bereichen Solar- und Windenergie stärker zusammenarbeiten.

Dakar ist die erste Station der ersten Afrika-Reise von Scholz als Kanzler. Weitere Stationen werden in den nächsten Tagen der Niger und Südafrika sein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kreml: Keine Frist für Ende des Krieges gegen die Ukraine
International

Kreml: Keine Frist für Ende des Krieges gegen die Ukraine

Russland hat sich nach eigenen Angaben keine Frist für ein Ende seines Angriffskriegs gegen die Ukraine gesetzt.

Günther als Ministerpräsident Schleswig-Holsteins wiedergewählt
International

Günther als Ministerpräsident Schleswig-Holsteins wiedergewählt

Der CDU-Politiker Daniel Günther ist als Ministerpräsident von Schleswig-Holstein wiedergewählt worden. Der 48-Jährige erhielt am Mittwoch im Landtag 47 von 66 abgegebenen Stimmen und kann damit wie geplant eine Koalitionsregierung mit den Grünen bilden.

Berner Gericht verurteilt Rocker zu teils langen Freiheitsstrafen
Schweiz

Berner Gericht verurteilt Rocker zu teils langen Freiheitsstrafen

Im Berner Rockerprozess hat das Gericht am Donnerstag teils lange Freiheitsstrafen verhängt. Der eine Hauptangeklagte wurde zu acht Jahren Freiheitsstrafe wegen versuchter vorsätzlicher Tötung verurteilt.

Nato-Staaten beschliessen drastische Stärkung der Ostflanke
International

Nato-Staaten beschliessen drastische Stärkung der Ostflanke

Die 30 Nato-Staaten haben angesichts von Russlands Krieg gegen die Ukraine eine deutliche Verstärkung der Ostflanke beschlossen.