Schon wieder zu heiss: Limmatschiffe stellen den Betrieb ein


Roman Spirig
Regional / 16.06.21 15:53

Wie immer, wenn die Temperaturen ein sommerliches Niveau erreichen, ist es auch in diesem Jahr in den Limmatschiffen bereits zu heiss geworden. Der Betrieb wird deshalb ab sofort bis auf Weiteres eingestellt, wie die SBB am Mittwoch mitteilten.

Schon wieder zu heiss: Limmatschiffe stellen den Betrieb ein (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)
Schon wieder zu heiss: Limmatschiffe stellen den Betrieb ein (Foto: KEYSTONE / ALESSANDRO DELLA BELLA)

Die Zürichsee Schiffahrtsgesellschaft ZSG stellt den Betrieb dieser Schiffe jeweils ein, wenn es an mehr als zwei Tagen hintereinander sehr heiss ist. Das Problem sind die Glasdächer der Schiffe Felix, Regula und Turicum, unter denen es bis zu 40 Grad werden kann.

Noch im kommenden Jahr wird sich das Problem stellen. Ab 2023 sind dann neue, ganzjährig klimatisierte Boote mit Elektroantrieb im Einsatz.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dritter Olympia-Start steht unter den bislang besten Sternen
Sport

Dritter Olympia-Start steht unter den bislang besten Sternen

Mujinga Kambundji startet bereits zum dritten Mal an Olympischen Spielen. Für die Team-Leaderin der Schweizer Leichtathletik-Equipe stehen die Sterne im Zeichen der fünf Ringe günstiger denn je.

Motorradfahrer bei Kollision mit Auto auf Oberalpstrasse verletzt
Schweiz

Motorradfahrer bei Kollision mit Auto auf Oberalpstrasse verletzt

Bei der Kollision zwischen einem Motorrad und einem Auto auf der Oberalpstrasse ist am Dienstagnachmittag der Töfffahrer verletzt worden. Er hatte die Herrschaft über seine Maschine verloren, wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilte.

Falscher Mehltau bedroht Weinernte in der Schweiz
Schweiz

Falscher Mehltau bedroht Weinernte in der Schweiz

Das Regenwetter der vergangenen Wochen begünstigt die Ausbreitung des Falschen Mehltaus in den Schweizer Weinreben. Die Winzer rechnen wegen der Pilzkrankheit mit grossen Ernteausfällen.

Zürcher Contact Tracing: Keine Verkleinerung aber andere Aufgaben
Schweiz

Zürcher Contact Tracing: Keine Verkleinerung aber andere Aufgaben

Während andere Kantone die Zahl ihrer Mitarbeitenden im Contact Tracing reduzieren, werden sie in Zürich für andere Arbeiten eingesetzt. So übernehmen sie etwa Call Center Aufgaben und Flughafenkontrollen. Mit dieser flexiblen Organisation sieht sich die Gesundheitsdirektion für die kommenden Monate gerüstet.