Schuldspruch im Prozess um tote Frau in Frutigen


News Redaktion
Schweiz / 16.10.20 10:13

Schuldspruch im Frutigen-Prozess: Ein 57-jähriger Mann ist am Freitag in Thun zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren wegen vorsätzlicher Tötung und Brandstiftung verurteilt worden. Er soll seine Freundin umgebracht haben.

Schauplatz des Prozesses um eine tote Frau in Frutigen: Das Regionalgericht Oberland in Thun. (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Schauplatz des Prozesses um eine tote Frau in Frutigen: Das Regionalgericht Oberland in Thun. (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Der Mann hat stets seine Unschuld beteuert. Schon zum Auftakt des Prozesses hatte er betont, er werde einen Schuldspruch nicht akzeptieren. Damit scheint klar, dass sich als Nächstes das bernische Obergericht mit dem Fall befassen muss.

Beweise hatte die Staatsanwaltschaft im Prozess nicht vorgelegt, dafür aber eine Reihe von Indizien. Der Beschuldigte soll seine Freundin demnach im Februar 2018 in Frutigen getötet haben.

Um Spuren zu verwischen, habe er danach die Wohnung der Frau in Brand gesetzt. Das alte Holzhaus brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Der Verteidiger des Mannes hatte vor Gericht betont, es sei nicht erwiesen, dass die Frau vor dem Brand durch Gewalteinwirkung umgekommen sei. Den Brand habe die unter Drogen- und Medikamenteneinfluss stehende Frau womöglich selber verursacht, indem sie einen brennenden Joint habe fallen lassen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Toter und ein Überlebender bei Helikopterabsturz am Breithorn
Schweiz

Ein Toter und ein Überlebender bei Helikopterabsturz am Breithorn

Beim Absturz eines privaten Helikopters am Breithorn an der Grenze zwischen dem Wallis und dem Aostatal ist ein Italiener ums Leben gekommen. Ein Mann, der sich ebenfalls an Bord des verunfallten Helikopters befunden hatte, überlebte den Unfall.

Schweizer Uhrenindustrie sieht weiterhin schwarz
Wirtschaft

Schweizer Uhrenindustrie sieht weiterhin schwarz

Führungskräfte der Schweizer Uhrenindustrie sehen während der Coronavirus-Krise noch kein Licht am Ende des Tunnels. Rund 85 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage rechnen mit trüben Aussichten für die Schweizer Uhrenbranche.

Aktivisten: Mindestens 78 Tote bei russischen Luftangriffen in Syrien
International

Aktivisten: Mindestens 78 Tote bei russischen Luftangriffen in Syrien

Bei russischen Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 78 mit der Türkei verbündete Rebellen getötet worden.

Luzerner Pilzsammler müssen Anfang Monat weiterhin zu Hause bleiben
Regional

Luzerner Pilzsammler müssen Anfang Monat weiterhin zu Hause bleiben

Im Kanton Luzern werden die Pilzschontage beibehalten. Der Kantonsrat hat am Dienstag ein Postulat, dass deren Abschaffung forderte, mit 58 zu 48 Stimmen abgelehnt. Er war der Meinung, dass von den Schontagen nicht nur die Pilze, sondern auch die Wildtiere profitieren.