Schutzschirm für Bündner Grossveranstaltungen


News Redaktion
Schweiz / 22.07.21 09:13

Die Bündner Regierung hat eine neue Verordnung für Grossveranstaltungen verabschiedet. Der Kanton beteiligt sich künftig zusammen mit dem Bund an den ungedeckten Kosten von pandemiebetroffenen Grossveranstaltungen in Graubünden.

Grossveranstaltungen in Graubünden mit über 1000 Besuchenden pro Tag erhalten mehr Planungssicherheit. (FOTO: KEYSTONE/JUERGEN STAIGER)
Grossveranstaltungen in Graubünden mit über 1000 Besuchenden pro Tag erhalten mehr Planungssicherheit. (FOTO: KEYSTONE/JUERGEN STAIGER)

Wird die Veranstaltung zwischen dem 1. August 2021 und dem 30. April 2022 wegen der epidemiologischen Lage abgesagt, verschoben oder im Umfang reduziert, helfen Kanton und Bund, schrieb der Kanton Graubünden am Donnerstag in einer Mitteilung. Die Veranstalter tragen dabei eine Franchise von 5000 Franken und einen Selbstbehalt von zehn Prozent der ungedeckten Kosten. Den Rest der ungedeckten Kosten teilen sich Kanton und Bund auf.

Dieser finanzielle Schutzschirm solle den Veranstaltern Planungssicherheit ermöglichen, hiess es weiter. Die neue Verordnung gilt für Sport- und Kulturveranstaltungen oder Fach- und Publikumsmessen. Die Anlässe müssen dafür über 1000 Personen pro Tag anziehen und von überkantonaler Bedeutung sein.

Veranstalter müssen dafür ein Gesuch um Zusicherung der Beteiligung an den ungedeckten Kosten stellen. Der Anlass muss eine gesundheitspolizeiliche Bewilligung für dessen Durchführung aufweisen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Plagiatssucher Weber sieht Laschet nach Prüfung entlastet
International

Plagiatssucher Weber sieht Laschet nach Prüfung entlastet

Der österreichische Plagiatsprüfer Stefan Weber erkennt beim Buch von Armin Laschet (CDU) von 2009 "Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance" nach einer eigenen Prüfung "keine weiteren Plagiate". Eine entsprechende Analyse veröffentlichte der Medienwissenschaftler am Freitag auf seiner Website.

Küstenwache holt Menschen wegen Gesundheitszustand von
International

Küstenwache holt Menschen wegen Gesundheitszustand von "Sea-Watch 3"

Die italienische Küstenwache hat mehrere Menschen wegen ihres schlechten Gesundheitszustands vom privaten Seenotretter-Schiff "Sea-Watch 3" geholt. Stunden zuvor habe die Sea-Watch-Crew Hilfe von Malta und Italien angefordert, teilte die in Berlin ansässige Organisation Sea-Watch in der Nacht zu Samstag mit. Unter den sechs Personen seien auch Kinder gewesen, hiess es. Einige hätten demnach Verbrennungen am Körper. Das Team der "Sea-Watch 3" hatte am Freitag und in der Nacht zu Freitag fast 100 Bootsmigranten im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet.

Zahl der Corona-Fälle in Afrika sinkt leicht - 1,6 Prozent geimpft
International

Zahl der Corona-Fälle in Afrika sinkt leicht - 1,6 Prozent geimpft

Obwohl in Afrika erst 1,6 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen Corona geimpft sind, beginnt die Zahl der Fälle leicht zu sinken.

Fahrunfähige 76-Jährige rammt Verkehrsinsel und Poller
Schweiz

Fahrunfähige 76-Jährige rammt Verkehrsinsel und Poller

Eine 76-Jährige hat mit ihrem Auto am späten Samstagabend in Au SG eine Verkehrsinsel, eine Verkehrstafel und schliesslich einen Poller auf einem Parkplatz gerammt. Bei der Blut- und Urinprobe stellte sich heraus, dass sie fahrunfähig war.