Schweigeminute für Opfer des Attentats in Zug vor 20 Jahren


Roman Spirig
Regional / 27.09.21 18:09

Das Zuger Attentat jährt sich heute Montag zum 20. Mal. An Vormittag des 27. September 2001 passierte in Zug Unvorstellbares: Friedrich Leibacher stürmte kurz nach 10.30 Uhr in den Kantonsratssaal, tötete drei Regierungs- und elf Parlamentsmitglieder, verletzte 15 Personen teils lebensbedrohlich und erschoss sich selbst. Auch der Nationalrat gedachte heute den Opfern.

Das Zuger Attentat jährt sich heute Montag zum 20. Mal. An Vormittag des 27. September 2001 passierte in Zug Unvorstellbares: Friedrich Leibacher stürmte kurz nach 10.30 Uhr in den Kantonsratssaal, feuerte 90 Schüsse ab, tötete drei Regierungs- und elf Parlamentsmitglieder, verletzte 15 Personen teils lebensbedrohlich und erschoss sich schliesslich selbst. Die Nationalrätinnen und Nationalräte gedenken den Opfern am Montagnachmittag.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verhaftung und Ausweisentzüge bei Polizeikontrolle im Limmattal
Schweiz

Verhaftung und Ausweisentzüge bei Polizeikontrolle im Limmattal

Im Limmattal hat die Polizei in der Nacht auf Samstag während rund fünfeinhalb Stunden 326 Fahrzeuge kontrolliert. Bei der Grosskontrolle im Grenzgebiet von Zürich und Aargau wurden zwei Menschen verhaftet. Zudem entzogen die Beamten mehrere Führerausweise und legten Fahrzeuge still.

Experte: Schweiz hinkt bei Cybersicherheit stark hinterher
Wirtschaft

Experte: Schweiz hinkt bei Cybersicherheit stark hinterher

Die Zahl der Cyberattacken in der Schweiz hat sich zuletzt stark erhöht. Betroffen waren unter anderem die Waadtländer Städte Rolle und Montreux, aber auch Pro Velo und das Casiontheater Winterthur. Punkto Sicherheit schneidet die Schweiz international schlecht ab.

Mehr Krebserkrankungen, aber höhere Überlebenschancen
Schweiz

Mehr Krebserkrankungen, aber höhere Überlebenschancen

Die Zahl der Krebspatienten ist in den letzten Jahren in der Schweiz gestiegen - analog zum Anstieg älterer Menschen. Das Risiko, an Krebs zu sterben, hat aber abgenommen. Und im europäischen Vergleich sind Erkrankungs- und Sterberaten in der Schweiz erfreulich tief.

Lastwagen kippt in Uetikon am See: Fahrer mittelschwer verletzt
Schweiz

Lastwagen kippt in Uetikon am See: Fahrer mittelschwer verletzt

Ein 51-jähriger Lenker eines Sattelschleppers hat sich am Donnerstagmorgen in Uetikon am See bei einem Unfall mittelschwer verletzt. Sein Fahrzeug kippte kurz nach 10 Uhr, als er rückwärts in eine Baustelle fuhr.