Schweizer als Etappen-Jäger höchst erfolgreich


News Redaktion
Sport / 14.06.21 05:03

Die Schweizer Fahrer überzeugen an der diesjährigen Tour de Suisse mit gleich drei Siegen in acht Etappen.

Sorgte für den perfekten Auftakt in Frauenfeld: Stefan Küng jubelt nach seinem Zeitfahr-Sieg in Gelb (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Sorgte für den perfekten Auftakt in Frauenfeld: Stefan Küng jubelt nach seinem Zeitfahr-Sieg in Gelb (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Für die Höhepunkte der 84. Schweizer Landesrundfahrt sorgten zunächst zwei Thurgauer. Stefan Küng triumphierte im Auftaktzeitfahren mit vier Sekunden Vorsprung vor Stefan Bissegger. Das Gelbe Trikot konnte der 27-jährige Zeitfahr-Europameister auch am folgenden Tag nach Lachen verteidigen.

Doch auch Bissegger gelangte zum erhofften Tagessieg. Der Jungprofi siegte in der 4. Etappe nach Gstaad, womit er für den ersten Schweizer Massenstart-Triumph in der Tour de Suisse seit acht Jahren besorgt war. Auch gewann der 22-Jährige vom Team EF Education-Nippo überraschend das Punkteklassement.

Gino Mäder sorgte aus nationaler Sicht mit dem Etappensieg in Andermatt für den perfekten Tour-Abschluss. Der 24-jährige Berner hatte schon tags zuvor im Zeitfahren über den Oberalppass als Dritter überzeugt.

In der Gesamtwertung jedoch taucht keiner der 19 in Frauenfeld gestarteten Einheimischen in den Top 25 auf. Mäder verpasste die angestrebte Top-Platzierung deutlich. Mit 21:21 Minuten Rückstand war er als 27. dennoch bester Schweizer.

Michael Albasini, der seine erste Tour de Suisse als Nationaltrainer erlebte, zeigte sich von den Leistungen der Schweizer Fahrer sehr angetan: Die Bilanz ist sensationell. Wir haben viele starke und aufstrebende Fahrer in der Pipeline und dürfen den nächsten Jahren mit viel Vorfreude entgegensehen.

Als Leiter des Swiss Cycling Teams, welches dank einer Wildcard an der Heimrundfahrt teilnehmen durfte, sah er unter dem Strich ebenfalls viel Positives. Unsere Athleten sind beherzt aufgetreten.

Die Fahrer mit dem Schweizer Kreuz auf dem Dress waren stark in den Ausreisser-Gruppen präsent. Beste Platzierung war der 4. Rang des Berners Joel Suter am Mittwoch in Gstaad.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kantone finden vorläufigen Verzicht auf Lockerungen nachvollziehbar
Schweiz

Kantone finden vorläufigen Verzicht auf Lockerungen nachvollziehbar

Die Kantone können den Entscheid des Bundesrats, die Corona-Massnahmen vorerst nicht zu lockern, nachvollziehen. Das sagte der Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK), Lukas Engelberger, am Donnerstag

Queen-Gitarrist May findet Künstler nicht ganz einfach
International

Queen-Gitarrist May findet Künstler nicht ganz einfach

Künstler sind nach Ansicht von Queen-Gitarrist Brian May nicht ganz einfache Menschen. "Das sind komische, schwierige Personen", sagte der 74 Jahre alte Rocker im Interview der Zeitung "La Repubblica" (Donnerstag). Er wisse, dass er sich über das Universum in seinem Kopf mehr im Klaren sei als über das echte, erklärte der studierte Astrophysiker weiter.

Weltmeister Raphaël Varane zur Manchester United
Sport

Weltmeister Raphaël Varane zur Manchester United

Manchester United tätigt einen weiteren gewichtigen (und kostspieligen) Transfer: Von Real Madrid übernimmt der englische Rekordmeister Verteidiger Raphaël Varane für rund 50 Millionen Euro.

USA halten wegen Delta-Variante an Reisebeschränkungen fest
International

USA halten wegen Delta-Variante an Reisebeschränkungen fest

Die USA wollen die wegen der Corona-Pandemie verhängten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Europa und anderen Staaten vorerst nicht aufheben. "Wegen der Delta-Variante werden wir die bestehenden Reisebeschränkungen an dieser Stelle beibehalten", sagte die Sprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, am Montag. US-Präsident Joe Biden hatte beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Mitte Juli eine baldige Entscheidung zum Thema angekündigt. Bei vielen hatte das die Hoffnung auf eine Lockerung geweckt.