Schweizer Arbeitnehmer sind die Topverdiener Europas


Roman Spirig
Schweiz / 11.02.19 15:40

Die Schweizer Arbeitnehmenden sind die Topverdiener in Europa. Zu diesem Schluss kommt eine vom Beratungsunternehmen Willis Towers Watson veröffentlichten Studie.

Schweizer Arbeitnehmer sind die Topverdiener Europas  (Foto: KEYSTONE /  / )
Schweizer Arbeitnehmer sind die Topverdiener Europas (Foto: KEYSTONE / / )

Da belegt die Schweiz sowohl bei den Berufseinsteigern mit Hochschulabschluss als auch bei Spitzenverdienern den ersten Platz im Lohnranking.

Wie die am Montag veröffentlichte Studie zeigt, verdient ein Mitarbeitender aus dem mittleren Management in der Schweiz gemessen am Bruttogrundlohn ein durchschnittliches Jahressalär von 163'443 US-Dollar. Befragt wurden dabei allen voran Mitarbeitende von multinationalen Unternehmen.

An zweiter Stelle des Rankings zum mittleren Management liegt Luxemburg mit rund 126'000 Dollar, während Deutschland (120'755 USD) auf dem vierten Platz oder etwa Grossbritannien (98'192 USD) auf dem zehnten Platz landen. Auf dem letzten Platz der 15 im Vergleich aufgenommenen europäischen Ländern steht Schweden (86'116 USD).

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Studienabgängern: Hier verdient man in der Schweiz laut Studie ein Bruttosalär von durchschnittlich 88'498 Dollar. In Luxemburg sind es 63'007 Dollar (Rang 2), in Deutschland 60'336 Dollar (Rang 5) oder in Grossbritannien 37'122 Dollar (Rang 13). In diesem Vergleich belegt Spanien den letzten Platz mit 33'881 Dollar.

Auch wenn man die Saläre um Steuern und Lebenshaltungskosten bereinigt, schneidet die Schweiz immer noch sehr gut ab. Im Ranking des mittleren Managements kann sie den ersten Platz mit 97'609 Dollar knapp vor Luxemburg (96'005 USD) behaupten. Und etwa gegenüber dem drittplatzierten Deutschland (82'277 USD) liegt die Kaufkraft in der Schweiz ebenfalls höher.

In der Rangliste zur relativen Kaufkraft von Hochschulabgängern liegt die Schweiz dagegen mit 58'530 Dollar an zweiter Stelle, knapp hinter Spitzenreiter Luxemburg. Auch hier belegt Deutschland Rang Drei mit einem um die Kaufkraftparität bereinigten Durchschnittsjahressalär von knapp 47'000 Dollar, wogegen Italien (26'032 USD) am Ende der Tabelle steht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grosser Schaden nach Feuer in Geschäftshaus in Näfels
Regional

Grosser Schaden nach Feuer in Geschäftshaus in Näfels

Ein Feuer hat heute Freitag in einem Wohn- und Geschäftshaus an der Bahnhofstrasse in Näfels grossen Schaden angerichtet. Verletzt wurde nach Angaben der Kantonspolizei Glarus niemand.

Jonas Projer verlässt die
Schweiz

Jonas Projer verlässt die "Arena" und geht zu Ringier

Journalist und "Arena"-Moderator Jonas Projer verlässt Schweizer Radio und Fernsehen SRF und geht zum Medienhaus Ringier. Er wird in der Blick-Gruppe die Leitung des "Projekts Blick TV" übernehmen. Die Stelle tritt er spätestens am 1. September an.

Front der Gemeinden gegen die Luzerner Finanzreform wächst
Regional

Front der Gemeinden gegen die Luzerner Finanzreform wächst

Die Zahl der Gemeinden, die die Abstimmung über die Aufgaben- und Finanzreform (AFR18) des Kantons Luzern bis 2020 aufschieben will, wächst. Das Komitee, dem elf Gemeinden angehören, will die Reform bekämpfen und die Vorlage rechtlich prüfen.

Gemeindefahrzeug bleibt mit Greifarm an Brücke in Schenkon hängen
Regional

Gemeindefahrzeug bleibt mit Greifarm an Brücke in Schenkon hängen

Weil der Greifarm eines Gemeindefahrzeugs nicht genügend eingezogen war, ist dieser am Donnerstag an einer Autobahnbrücke in Schenkon hängengeblieben. Darauf kippte das ganze Gefährt, verletzt wurde niemand. Die Brücke bekam bloss einige Kratzer ab.