Schweizer buchen Ferien zunehmend übers Smartphone


Roman Spirig
Schweiz / 26.11.19 16:52

Die Einwohner der Schweiz buchen ihre Ferien zunehmend übers Smartphone statt mit Computer. In den vergangenen drei Jahren hat sich der Anteil der Handybucher verdoppelt.

Schweizer buchen Ferien zunehmend übers Smartphone (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Schweizer buchen Ferien zunehmend übers Smartphone (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Dies geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie von lastminute.ch hervor, dem Spezialisten für kurzfristig buchbare Reisen unter dem Dach des Reiseveranstalters DER Touristik Suisse (früher Kuoni). 2016 seien erst 9 Prozent aller Reisen übers Handy gebucht worden. Heute seien es mit 18 Prozent doppelt so viele.

Am häufigsten kommt das Smartphone bei den 25- bis 34-Jährigen zum Einsatz, wo knapp ein Viertel ihren Urlaub mit diesem Gerät bucht. Bei den 35- bis 44 Jährigen ist es ein Fünftel, wie eine DER-Sprecherin auf Anfrage bekannt gab. Danach nimmt der Smartphonegebrauch ab: Von den 45- bis 64-Jährigen buchen nur rund 13 Prozent ihre schönsten Tage des Jahres auf dem Mobiltelefon. Das sind gleich viele wie bei der jüngsten Vergleichsgruppe, den 18- bis 24-Jährigen.

Auffällig ist, dass bei den über 45-Jährigen die Tabletverwendung markant höher ist als bei den Jüngeren. Am meisten benutzen die Rentner ein Tablet (19 Prozent). Bei den unter 45-Jährigen beträgt der Anteil lediglich zwischen 3 und 6 Prozent.

Mit grossem Abstand ist allerdings ein Computer das beliebteste Gerät für die Ferienbuchung: Gerade bei den Jüngsten ist der Anteil mit 84 Prozent am höchsten. In keiner Altersklasse sinkt er unter 70 Prozent.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Als die Tour de France zur Tour de Farce verkam
Sport

Als die Tour de France zur Tour de Farce verkam

Am 8. Juli 1998, kurz vor der Tour de France, wurde eines der dunkelsten Kapitel im Radsport losgetreten. Die Festina-Affäre brachte die Tour beinahe zum Sturz. Drei Schweizer waren involviert.

Top-Experte Fauci warnt: Corona-Situation in den USA
International

Top-Experte Fauci warnt: Corona-Situation in den USA "nicht gut"

Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Corona-Neuinfektionen im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige Lage sei "wirklich nicht gut" und erfordere "sofortiges" Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci am Montag in einem Live-Chat.

Kambundji über Weltklasse Zürich:
Sport

Kambundji über Weltklasse Zürich: "Cool, die machen was"

Die WM-Dritte Mujinga Kambundji lanciert am Donnerstagabend bei den "Inspiration Games" von Weltklasse Zürich ihre Wettkampf-Saison.

Bus in China stürzt in Wasserreservoir - Mindestens 21 Tote
Wirtschaft

Bus in China stürzt in Wasserreservoir - Mindestens 21 Tote

Bei einem Busunglück in China sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es 15 Verletzte, wie der chinesische Staatssender CGTN am Dienstag berichtete.