Schweizer Buchpreis gibt die fünf Nominierten für 2020 bekannt


News Redaktion
Schweiz / 15.09.20 11:35

Die fünf Nominierten für den Schweizer Buchpreis 2020 sind bekannt. Es handelt sich um Dorothee Elmiger, Tom Kummer, Charles Lewinsky, Karl Rühmann und Anna Stern.

Die Autorin Dorothee Elmiger kann sich am Dienstag gleich doppelt freuen: Mit ihrem neuen Werk
Die Autorin Dorothee Elmiger kann sich am Dienstag gleich doppelt freuen: Mit ihrem neuen Werk "Aus der Zuckerfabrik" schaffte sie es auf die Shortlist für den Schweizer Buchpreis und in die Endrunde für den Deutschen Buchpreis. (Archivbild) (FOTO: Keystone/GAETAN BALLY)

Die Jury sagt zur Wahl, man dürfe der Deutschschweizer Prosa 2020 eine eine grosse stilistische Vielfalt attestieren. Entsprechend spiegle die Shortlist fünf sehr unterschiedliche Bücher, jedes davon ästhetisch eigensinnig und formbewusst, liess sich Jurysprecher Daniel Graf in einer Mitteilung der Buchpreis-Organisatoren von Dienstag zitieren.

Dorothee Elmiger ist mit ihrem neuen Buch Aus der Zuckerfabrik nominiert, das auch in die Endrunde für den Deutschen Buchpreis aufgenommen wurde, wie ebenfalls am Dienstag bekannt wurde. Zudem war sie bereits 2010 und 2014 für den Preis nominiert.

Darüber hinaus zählen Tom Kummer mit Von schlechten Eltern, Charles Lewinsky mit Der Halbbart, Karl Rühmann mit Der Held und Anna Stern mit das alles hier, jetzt zu den fünf besten Büchern des aktuellen Jahrgangs

Damit schafften es in diesem Jahr drei Autoren und zwei Autorinnen in die Endauswahl. Letztes Jahr waren es vier Frauen und ein Mann gewesen. Sibylle Berg hatte für ihre Dystopie GRM.Brainfuck den Schweizer Buchpreis erhalten.

Für 2020 hatte die Jury die Wahl aus 83 Titeln von 54 Verlagen. Die Preise sollen trotz der Covid-19-Pandemie am 8. November im Rahmen des Literaturfestivals BuchBasel im Theater Basel verliehen werden.

Der Schweizer Buchpreis ist mit insgesamt 42000 Franken dotiert; davon der erste Preis mit 30000 Franken und jeweils 3000 Franken für die Finalistinnen und Finalisten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Protest in Berlin für mehr Klimaschutz
International

Protest in Berlin für mehr Klimaschutz

Hunderte Menschen haben sich in Berlin am Brandenburger Tor an den globalen Protesten der Bewegung Fridays for Future für mehr Klimaschutz beteiligt. Ausser der Mahnwache sollte es am Freitag noch zwei Fahrraddemos geben, trotz Regenwetter. Wegen der Corona-Pandemie hatten die Proteste monatelang vor allem im Internet stattgefunden.

Freispruch für Klimaaktivisten in der Waadt aufgehoben
Schweiz

Freispruch für Klimaaktivisten in der Waadt aufgehoben

Das Waadtländer Kantonsgericht hat am Donnerstag den Freispruch für zwölf Klimaaktivisten aufgehoben. In zweiter Instanz wurden sie zu bedingten Geldstrafen und Bussen verurteilt, weil sie in einer Filiale der Credit Suisse Tennis gespielt hatten.

Parlament gegen mehr Schutz bei automatisch verlängerten Verträgen
Schweiz

Parlament gegen mehr Schutz bei automatisch verlängerten Verträgen

Der Ruf nach mehr Schutz für Konsumentinnen und Konsumenten bei automatischen Vertragsverlängerungen ist verhallt. Der Nationalrat hat eine Vorlage seiner Kommission im zweiten Anlauf abgelehnt. Weil auch der Ständerat Nein gesagt hat, bleibt es beim Status quo.

Über 100 Wale nach Massenstrandung in Australien gerettet
International

Über 100 Wale nach Massenstrandung in Australien gerettet

Nach dem Stranden von fast 500 Grindwalen an der australischen Insel Tasmanien haben Retter bis Samstag weitere Tiere befreien können.