Schweizer Curler bezwingen die Olympiasieger


News Redaktion
Sport / 11.04.21 22:07

Die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz stehen an der WM der Männer in Calgary in den Halbfinals. Sie besiegen im Viertelfinal das Olympiasieger-Team aus den USA 7:6.

Skip Peter De Cruz führt das Schweizer Team in die Nähe der WM-Medaillenränge (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)
Skip Peter De Cruz führt das Schweizer Team in die Nähe der WM-Medaillenränge (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)

Infolge der am Freitag aufgetretenen Coronavirus-Fälle im Umfeld des WM-Turniers wurden am Samstag keine Spiele durchgeführt. Für den Sonntag Ortszeit ballte sich ein straffes Programm mit fünf K.o.-Spielen innerhalb von neun Stunden zusammen.

Die Olympia-Dritten Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz vom CC Genf hatten in der Round Robin gegen das Team aus Minnesota um Skip John Shuster einigermassen deutlich verloren. Aber das wichtigere Duell, der Viertelfinal, nahm einen grundlegend anderen Verlauf.

Die Schweizer übernahmen im 3. End mit einem Dreierhaus zur 3:1-Führung das Kommando und gaben dieses nicht mehr ab. Ein Zweierhaus der Amerikaner im 5. End beantworteten sie umgehend mit einem Zweier. Auch in der zweiten Spielhälfte gerieten sie nie in Rückstand. Im 10. End stellten sie die Amerikaner vor eine so schwierige Situation, dass diese nur noch auf 6:7 verkürzen konnten.

Die Genfer hatten nicht viel Zeit, sich über den schönen Sieg zu freuen. Schon zwei Stunden später, ging es weiter mit dem Halbfinal, in dem sie auf den vom vierfachen Weltmeister-Skip Niklas Edin angeführten Titelverteidiger Schweden trafen. Der Match begann um Mitternacht Schweizer Zeit, und schon für 5 Uhr morgens standen der Final und das Spiel um Platz 3 im Programm.

Die Genfer bekamen also zwei Chancen, um auch von ihrer vierten von vier WM-Teilnahme mit einer Medaille zurückzukehren. 2014, 2017 und 2019 gewannen sie jeweils Bronze.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ende des Corona-Notstands in Spanien: Viel Party und viel Verwirrung
International

Ende des Corona-Notstands in Spanien: Viel Party und viel Verwirrung

Zigtausende Menschen haben in Spanien die Nacht zum Tag gemacht, um das Ende des Corona-Notstandes nach sechseinhalb Monaten gebührend zu feiern.

Lily James als Pamela Anderson: TV-Serie über Sexvideo-Skandal
International

Lily James als Pamela Anderson: TV-Serie über Sexvideo-Skandal

Lily James (32, "Rebecca", "Baby Driver") in verführerischer Pose als Pamela Anderson, Sebastian Stan (38, "Avengers: Endgame") mit vielen Tätowierungen als Rockmusiker Tommy Lee: der Streamingdienst Hulu hat erste Fotos vom Set der TV-Serie "Pam and Tommy" veröffentlicht.

Luzerner Kantonsrat fordert Anpassungen bei Baugesuchen
Regional

Luzerner Kantonsrat fordert Anpassungen bei Baugesuchen

Sensible Daten sollen in Baugesuchen von den Luzerner Gemeinden nach einheitlichen Prinzipien öffentlich gemacht werden. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion von Barbara Lang (SVP) mit 84 zu 30 Stimmen als Postulat überwiesen.

Rund 1500 Personen demonstrieren in Aarau gegen Corona-Massnahmen
Schweiz

Rund 1500 Personen demonstrieren in Aarau gegen Corona-Massnahmen

Hunderte Personen haben am Samstagnachmittag in Aarau an einer unbewilligten Demonstration gegen die Massnahmen der Behörden im Kampf gegen die Corona-Pandemie teilgenommen. Sie marschierten durch die Altstadt und skandierten "Liberté", viele schwenkten Kuhglocken.