Schweizer Curler nach drei Spielen unbesiegt


Roman Spirig
Sport / 01.04.19 07:56

Die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz weisen auch nach drei Spielen der Weltmeisterschaft im kanadischen Lethbridge lauter Siege vor. Gegen Russland gewannen sie 9:7.

Schweizer Curler nach drei Spielen unbesiegt (Foto: KEYSTONE / AP / Paul Chiasson)
Schweizer Curler nach drei Spielen unbesiegt (Foto: KEYSTONE / AP / Paul Chiasson)

Die Olympia-Dritten Valentin Tanner, Peter De Cruz, Sven Michel und Benoît Schwarz vom CC Genf gerieten gegen die von Sergej Gluchow angeführten Aussenseiter aus Russland anfänglich 0:2 und 2:3 in Rückstand. Im 4. End liessen sie ein Dreierhaus zum 5:3 notieren, worauf sie die Kontrolle über das Spiel nicht mehr aus der Hand gaben.

In ihrem nächsten Match treten die Schweizer am Montagabend um 22 Uhr Schweizer Zeit gegen die in jüngerer Zeit stark aufgekommenen Niederländer um Skip Jaap van Dorp an.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Regierung soll Strategie zur Klimakrise erarbeiten
Regional

Luzerner Regierung soll Strategie zur Klimakrise erarbeiten

Der Luzerner Regierungsrat soll aufzeigen, wie der Kanton die CO2-Emissionen einschränken und sich vor den Folgen des Klimawandels schützen könnte. Von zu starken Eingriffen, etwa ein Netto-Null-Ziel für 2030, hält der Kantonsrat aber nichts.

Mercedes überlegen - Ferrari unterlegen
Sport

Mercedes überlegen - Ferrari unterlegen

Überlegene Mercedes-Fahrer am ersten Trainingstag zum GP von Frankreich: Valtteri Bottas erzielte in Le Castellet die Tagesbestzeit vor Lewis Hamilton. Eine Niederlage am grünen Tisch kassierte dagegen Ferrari.

Tennis-Trophäen von Boris Becker werden zwangsversteigert
Sport

Tennis-Trophäen von Boris Becker werden zwangsversteigert

Tennis-Trophäen und Erinnerungsstücke aus dem Besitz von Boris Becker werden vom heutigen Montag an zwangsversteigert. Bei der Online-Auktion werden mehrere Repliken von Pokalen angeboten, die der 51-Jährige für Siege bei grossen Tennisturnieren erhielt.

Aargauer Regierungsrätin Roth erhält eine Abgangs-Entschädigung
Regional

Aargauer Regierungsrätin Roth erhält eine Abgangs-Entschädigung

Die abtretende Aargauer Regierungsrätin Franziska Roth erhält eine Abgangsentschädigung in der Höhe eines Jahresgehalts von rund 300'000 Franken. Die 55-Jährige kommt nicht in den Genuss einer Übergangsrente bis zur Pensionierung.