Schweizer Curlerinnen besiegen Mitfavorit Kanada


News Redaktion
Sport / 02.05.21 01:04

Auch nach drei Runden der Weltmeisterschaft in Calgary sind die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni unbezwungen.

Silvana Tirinzoni (rechts) und Alina Pätz besprechen die Taktik im Match gegen Kanada (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)
Silvana Tirinzoni (rechts) und Alina Pätz besprechen die Taktik im Match gegen Kanada (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)

Mit einem 8:5 gegen die kanadischen Meisterinnen und WM-Mitfavoritinnen um Skip Kerri Einarson erringen sie den bislang wertvollsten Sieg.

In diesem Schlagerduell sah es für die Titelverteidigerinnen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau lange Zeit nicht gut aus. Trotz des Vorteils des letzten Steins zum Spielbeginn gerieten sie 2:4 und - nach sechs Ends - 3:5 in Rückstand. Mit einem Dreierhaus im 8. End und einem anschliessenden gestohlenen Zweier erzwangen sie die späte Wende.

Im nächsten Spiel treffen die Schweizerinnen am Sonntag um 17 Uhr Schweizer Zeit auf die WM-Neulinge aus Estland um Skip Marie Turmann. Dieses Team wird von der früheren Schweizer Spitzencurlerin Nicole Strausak gecoacht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nordirlands Regierungschefin Foster tritt ab
International

Nordirlands Regierungschefin Foster tritt ab

Mit dem Rücktritt der nordirischen Regierungschefin Arlene Foster muss sich die Regionalregierung der britischen Provinz neu formieren. Foster trat am Montag formell zurück, nachdem sie zuvor von Parteikollegen aus dem Amt gedrängt worden war.

Zwei Menschen bei Protestaktion in München verletzt
Sport

Zwei Menschen bei Protestaktion in München verletzt

Kurz vor dem Anpfiff des EM-Spiels zwischen Deutschland und Frankreich bringt ein Fallschirmspringer sich selbst und die Fans in der Münchner Arena in Gefahr. Zwei Menschen werden verletzt.

Graubünden lockert Corona-Vorgaben für Lager
Schweiz

Graubünden lockert Corona-Vorgaben für Lager

Graubünden hebt die kantonalen Vorgaben für Lagerveranstaltungen per 28. Juni auf. Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Lagern müssen ab dann keine negativen Coronatests mehr vorweisen.

BAG meldet nur noch 243 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet nur noch 243 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 243 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 14 Spitaleintritte und 2 neue Tote.