Schweizer Curlerinnen mit weiterem hohem Sieg


News Redaktion
Sport / 01.05.21 00:08

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni gewinnen auch ihr zweites Spiel der Weltmeisterschaft in Calgary sehr deutlich.

Alina Pätz, die Nummer 4 im Schweizer Team (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)
Alina Pätz, die Nummer 4 im Schweizer Team (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)

Nach dem 10:2 gegen die Olympia-Zweiten aus Südkorea bezwangen sie die Italienerinnen 9:2. Aussichtslos im Rückstand liegend, spielten die von Stefania Constantini angeführten Italienerinnen das zum obligatorischen Programm gehörende 6. End fertig, ehe sie aufgaben und gratulierten. Im 5. End war den Schweizerinnen ein Fünferhaus zur 9:1-Führung geglückt.

In den nächsten beiden Runden bekommen die aktuellen Weltmeisterinnen des CC Aarau eine Pause. Danach werden sie dem Duell mit Titelanwärter Kanada (Kerri Einarson) stellen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

U-Haft verhängt: Nicaraguas Justiz geht weiter gegen Opposition vor
International

U-Haft verhängt: Nicaraguas Justiz geht weiter gegen Opposition vor

Fünf Monate vor der Präsidentenwahl in Nicaragua sind gegen zwei weitere Oppositionspolitiker 90 Tage Untersuchungshaft angeordnet worden.

WhatsApp verspricht neue Privatsphäre-Funktionen
Wirtschaft

WhatsApp verspricht neue Privatsphäre-Funktionen

Nach dem Streit über die neuen Nutzungsregeln geht WhatsApp in die Offensive. Der Chatdienst legt eine Werbekampagne auf, die seine Verschlüsselung in den Vordergrund bringt.

43 verschleppte Studenten in Mexiko: Drittes Opfer identifiziert
International

43 verschleppte Studenten in Mexiko: Drittes Opfer identifiziert

Fast sieben Jahre nach der Verschleppung von 43 Studenten in Mexiko sind die sterblichen Überreste eines weiteren Opfers zweifelsfrei identifiziert worden.

Schon wieder zu heiss: Limmatschiffe stellen den Betrieb ein
Regional

Schon wieder zu heiss: Limmatschiffe stellen den Betrieb ein

Wie immer, wenn die Temperaturen ein sommerliches Niveau erreichen, ist es auch in diesem Jahr in den Limmatschiffen bereits zu heiss geworden. Der Betrieb wird deshalb ab sofort bis auf Weiteres eingestellt, wie die SBB am Mittwoch mitteilten.